13 Aug

Ein Garten für die ganze Familie

Der Garten wird je nach Bedürfnissen gestaltet. Ich (Andreas Räber) mit meinen drei schon fast erwachsenen Kindern, muss auf weniger Gefahrenzonen achten als Familien mit Kleinkindern. Gartenplanung, Gartengestaltung hängt also stark von den Bedürfnissen der Zielgruppe ab. Hier die Einschätzung von Jasmin Taher, wie ein Garten aus ihrer Sicht aussehen müsste.

Ein Garten ist ein Rückzugsort, eine Freizeit-Oase, ein Quell der Erholung und ein bisschen Urlaub direkt vor der Haustür (oder zumindest in der Nähe). Vor allem für Kinder bedeutet Garten naturnahe Freiheit, ungestümes Toben, Spiel und Spass.

Gartenbau und Gartengestaltung als Grundlage für einen kinderfreundlichen Garten
Garten für Kinder: Raum für Spiel, Spass, Erholung und körperliche Entwicklung

Für die Eltern, die sich ums Giessen, Rasenmähen, Pflanzen, Ernten und die Eindämmung von Schädlingen kümmern müssen, ist der Spiel- und Spass-Faktor ungleich geringer, die Erholung ist jedoch trotz der scheinbar nicht enden wollenden, gärtnerischen Aufgaben auch für den Rest der Familie gegeben.

Wie sieht ein kindgerechter Garten aus?*

Bei der Gestaltung eines kindgerechten Gartens sollten Sie beispielsweise auf die folgenden Dinge achten:

  • Ist ausreichend freie Rasenfläche zum Spielen gegeben?
  • Sind die gesetzten Pflanzen und Blumen ungiftig? Könnten sie im Notfall auch bedenkenlos von hungrigen Kindermäulern verspeist werden?
  • Gibt es eventuelle Unfallrisiken (s. u.)?
  • Muss der Teich wirklich sein (s. u.)?

Gibt es eventuelle Unfallrisiken?*

  • Sind Holzstapel gut gesichert, so dass das Holz, sollten die Kinder versuchen daran hochzuklettern, nicht zusammenstürzt?
  • Wurden Stolperfallen (Wurzeln, Absätze, Stufen, Löcher im Boden) möglichst entfernt?
  • Liegt der Gartengrill abseits der Laufwege und ist er gut gesichert, so dass die Kinder sich beim Toben nicht zufällig verbrennen können?
Gartenbau und Gartenplanung vereinen die Bedürfnisse von Mensch und Pflanzen
Garten so gestalten, dass möglichst wenig Unfälle passieren können.

Muss der Teich wirklich sein?

  • Falls Wasserflächen im Garten (Teich, Wasserlauf o. ä.) wirklich gewünscht sind, sind diese gut gesichert, so dass die Kinder nicht hereinfallen und ertrinken können?
  • Ertrinken ist bei Kindern – nach Verkehrsunfällen – die zweithäufigste Todesursache bei Unfällen. Bitte bedenken Sie hier, dass Wasser eine magische Anziehungskraft auf Kinder ausübt, und dass Kinder auch in flachem Wasser, hier reicht schon eine 20 Zentimeter tiefe Pfütze, ertrinken können.
  • Falls Sie ein Planschbecken oder einen Swimmingpool im Garten auf- oder einbauen, sollten Sie darauf achten, dass Sie die Kinder beim Baden ununterbrochen beaufsichtigen. Als Alternative zum Schwimm- oder Planschbecken gibt es übrigens zahlreiche andere Wasserspiele, die sich im Sommer zum Abkühlen eignen.

Der private Spielplatz im Garten

Beim Bau eines Spielplatzes mit Rutsche, Schaukel, Wippe und Sandkasten im Garten können sich viele Gefahrenstellen einschleichen. Minimieren Sie deshalb das Risiko und überlassen Sie die Planung und den Bau der Spielplatzecke einem professionellen Gartenbauer (siehe unten), der über vielfältige Erfahrung in diesem Bereich verfügt und legen Sie Wert auf den Einsatz zertifizierter Spielgeräte.

Bauen Sie ein Schlaraffenland!

Erdbeeren, Johannisbeeren, Trauben, Äpfel und Nüsse sind nicht nur gesund und schmackhaft, Kinder lernen durch den Anbau der Leckereien im heimischen Garten, wie der Kreislauf der Natur, wie Säen, Bewässern, Wachsen, Reifen und letztlich auch das Ernten funktionieren.

Vielleicht finden Sie ja in Ihrem Garten auch Platz für ein kleines Beet, in dem Sie gemeinsam mit Ihren Kindern Karotten, Radiesli, Salat, ein paar Kartoffeln oder Mais anbauen können.

Aber setzen Sie bitte im heimischen Garten keine Pestizide zur Schädlingsbekämpfung ein. Greifen Sie lieber auf Hausmittelchen zurück oder lassen Sie «die anderen» ernten.

*             Anmerkung der Redaktion:

Die aufgeführten Fragen stellen keine vollständige Liste dar, sondern sollen nur als Denkansatz für Ihre eigene Gartengestaltung dienen.

Tipps, das könnte Sie auch noch interessieren:

Schreibe einen Kommentar