2 Jul

Training: Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf den gleichen Trainingsanreiz.

Da ich selbst meine regelmässigen Haltungsübungen mache, weiss ich, dass ein entsprechendes Training nicht nur wichtig ist, sondern auch das Wohlbefinden steigert. Das wird auch der Grund sein, warum mir der Artikel «Die Muskeln spielen lassen – aber richtig» im Tagesanzeiger vom 15. März aufgefallen ist.

Muskelaufbau um die Haltung zu stärken
Muskelaufbau dient dazu, um die Körperhaltung zu stärken

Muskelaufbau, damit einem die Frauen nachschauen

Darin wird ein 16-jähriger Jüngling beschrieben, der seit ein paar Monaten im Fitness-Studio trainiert. Seit er abgenommen und seine Muskeln neu definiert habe, schauten ihm die Frauen nach. Das Ansehen bei den Frauen lasse beim Training in der Gruppe schon mal den einen oder anderen versuchen, ein extra Gewicht zu heben, um eben dem weiblichen Geschöpf zu imponieren. Die sozialen Medien würden auch eine grosse Rolle spielen. Sich präsentieren und Likes sammeln. Wer keine Likes bekommt, sei frustriert. Zum Teil greife der eine oder andere zu allen möglichen Mitteln. Zu erlaubten und anderen. Der schnelle Muskelaufbau sei wichtig.

Nicht jeder kann alles trainieren

Zitiert wird der Trainer im Artikel, der den jungen Mann begleitet. Jeder Körper reagiere unterschiedlich. Nicht jeder könne alles trainieren. Die Natur sei nicht fair. Dass Ansehen wichtig ist, dieses Gefühl kenne ich gut aus meiner Jugendzeit. Einen guten gestylten Körper zu haben, war mir ebenso wichtig, wie den heutigen Jungen. Das Leben hat mich allerdings gelehrt, dass Menschen sehr individuell sind. Das gilt im physischen, psychischen, wie mit fitnessorientierten Bereich. Nicht jeder kann alles trainieren. Aber jeder kann das Beste aus einem Körper heraus holen. Solange sich das Beste nicht an einer Idealform orientiert. Aussehen kann betrügen. Innere Werte sind stabiler als letztendlich doch zerbrechliche Schalen. Denn was äusserlich so derart stark aufgebaut ist, muss gepflegt bzw. dauerhaft trainiert werden.

Mein Personaltrainer erklärt mir, wie

Ähnlich wie der 16-jährige Junge habe auch ich einen persönlichen Personaltrainer. Er sucht die richtigen Übungen für mich heraus. Habe ich Schmerzen, zum Beispiel im Knie, wird angepasst oder ganz auf die Übung verzichtet. Es geht um einen langfristigen Aufbau. Ob ich heute Geld in meine Gesundheit investiere oder später, spielt keine Rolle. Mein Körper kostet. Er braucht Pflege, braucht Bewegung und Aufbau. Dann «funktioniert» er. Eine gute Sache also. Zumindest solange die Individualität, die ganz speziellen Möglichkeiten eines jeden Menschen berücksichtigt werden und solange dessen Ziele realistisch bleiben.

Weiterführende Linktipps zum Thema Personaltraining und Coaching

19 Jun

Inkasso: Von finanziellen Engpässen profitieren!

Wenn es finanziell eng wird im Leben, gerät so manches durcheinander. Geldsorgen bereiten existenzielle Not, sie lähmen die Kreativität, mindern die Lebensfreude und beeinflussen private Beziehungen. Die Arbeitskollegen, Partner, Kinder und Freunde – alle bekommen es zu spüren, wenn man finanziell unter Druck steht. Und wenn dann noch die eine oder andere Mahnung ins Haus fliegt und das Inkassobüro droht, wird es ganz unangenehm.

Die gute Nachricht für alle Betroffenen lautet: Es gibt gangbare Wege hinaus aus der Krise!

Inkasso: Selbst proaktiv werden. Handlen und offen kommunizieren.
Inkasso: Selbst proaktiv werden. Schritt für Schritt Schulden abbauen.

Den finanziellen Engpass als Chance begreifen

Wie vieles im Leben bietet auch ein finanzieller Engpass eine Chance. Das ist kein Zynismus, kein Schönreden und keine Verharmlosung des Problems – sondern tausendfach erlebte Tatsache: Wem es gelingt, während einer finanziellen Notlage den Kopf nicht in den Sand zu stecken, vermag sich daraus auch langfristig zu befreien. Wer nicht zu stolz ist, Hilfe in Anspruch zu nehmen, der kann gemäss dem Motto «Was mich nicht umbringt, macht mich stark», daran wachsen. Grundsätzlich gilt: Krisen sollten gezielt angegangen und keinesfalls verschleiert werden.

Eine Mahnung oder ein Inkasso ist kein Weltuntergang!

Den Weg aus der Krise antreten

Eine Möglichkeit zum Weg aus der persönlichen Finanzkrise, ist von sich aus direkt mit dem entsprechenden Gläubiger Kontakt aufzunehmen. So kann in offen geführten bilateralen Gesprächen ein Abzahlungsplan vorgeschlagen und ausgehandelt werden.

Eine faire konstante Monatsrate ist in vielen Fällen machbar und für den Schuldner ohne (finanziellen) Genickbruch zu bewältigen.

Proaktives Engagement beruhigt die Gemüter auf beiden Seiten und macht aus dem Opfer einen Handelnden. Letztendlich ist für jedes Unternehmen das Ziel, den Kunden behalten zu können – trotz der Zahlungsverzögerungen.

Bei einer offenen Kommunikation des privaten Finanzengpasses, trifft man vielleicht auf offene Türen seitens der Gläubiger.

Eine Mahnung ist kein Weltuntergang

Einen anderen Weg stellen die zahlreichen Fachstellen dar, die überall in der Schweiz genau für dieses Problem existieren. Ausgebildetes Personal steht telefonisch oder in einem zu vereinbarenden Gespräch zur Verfügung, um finanzielle Probleme systematisch und gemeinsam an der Wurzel zu packen und so Wege aus der Krise freizulegen. Das verschafft einem die nötige Luft und eröffnet einen freien Blick auf eine sorgenfreie Zukunft, ohne Geldsorgen.

Beispiel Schweizer Inkasso-Unternehmen: dieinkasso.ch

11 Mrz

Gesundheit fördern mit einem Personal-Fitness-Trainer.

Seit einiger Zeit lasse ich mich von einem Personal und Fitness-Trainer coachen. Mein Ziel, die Körperhaltung zu verbessern und stabilisieren. Dazu gehören auch Bauchmuskeln trainieren und Rücken Übungen.

Wir haben nur einen Rücken
Mit einfachen Übungen, kann der Rücken stabilisiert werden.

Bauchmuskeln trainieren

Da werden mir vielleicht einige Männer zustimmen, dass genau dies ein Problem von uns ist. Und ganz ehrlich, es sieht einfach nicht schön aus, wenn der Bauch über den Gurt raushängt. Dazu kommt, dass ein übergrosser Bauch auch beim Schlafen stören kann. Nach nun mehr als 3 Monaten Training, nach einer Gewichtsabnahme von 6 Kilo gehe ich wieder in Richtung Normalgewicht. Das fühlt sich definitiv gut an! Bauchmuskeln trainieren kostet Überwindung, ganz klar. Der Lohn empfinde ich aber als sehr gross.

Rücken Übungen

Wir haben nur einen Rücken. Als ich jung war, hatte ich oft das Gefühl, das Leben und die eigene Gesundheit seien dauerhaft. Ich habe in meiner Lehre als Verkäufer in der Migros schwere Dinge getragen und angehoben, in der Meinung, der Rücken sei ein sicheres Gut. Heute, einige Jahre reifer, kann ich über so manche Fahrlässigkeit nur den Kopf schütteln. Trotzdem, ich habe Glück gehabt. Kein Rückenschaden, keine Diskushernie, nichts. Gesundheit ist ein wertvolles Gut. Rücken und Bauch sind extrem wichtig für eine hohe Lebensqualität im Alter.

Das Training mit dem Personal- und Fitness-Trainer

Ist ein Personaltrainer nicht zu teuer? Lohnt sich dieser Aufwand? Diese Frage ist wie viele andere auch, falsch gestellt. Gesundheit kostet. Ist man krank, zahlt man, damit man wieder gesund wird. Ist man gesund, zahlt man, damit es so bleibt. Nur das die Präventivmassnahmen langfristig angenehmer sind. Nicht jede Rücken-Übung, nicht jede Bauchmuskel Training etc. kann von allen Personen gleich umgesetzt werden. Da helfen der individuelle Ratschlag und die Kompetenzen des Fitnesstrainers enorm. Mir jedenfalls hat diese ganz spezielle auf meine Bedürfnisse ausgerichtete Beratung viel geholfen, zumal man gerade beim Rücken auch Trainingsübungen falsch machen kann.

Mein Fazit: Gesundheit ist wie die Pensionierung.

Du musst dir lange im Voraus im Klaren sein, wohin du willst. Wer nichts unternimmt, läuft in Gefahr, dass er oder sie plötzlich vor vollendeten Tatsachen stehen. Lebensgestaltung hat sehr viel mit Gesundheit zu tun. Am meisten hindern uns unsere Trägheit, unserer Stressbewältigung und das hartnäckige Verlangen nach Bequemlichkeit daran, Gesundheit ernst zu nehmen und bewusst Zeit für mehr Bewegung einplanen. Heute investieren, um auch morgen noch aktiv gestalten zu können. Gestalte deine Gesundheit, bevor sie dich und dein Leben gestaltet!

Mein Tipp für einen Personal-Trainer: Perfectworkout-Personal-Trainer.ch in Zürich

19 Sep

Personaltrainerin – als Frau besser verstanden werden

Wie oft haben Sie sich schon vorgenommen, sich sportlich zu betätigen, abzunehmen oder sich bewusster zu ernähren? Und wieviel Mal sind die guten Vorsätze dann leider auch solche geblieben? Anstatt sich alleine einen Plan aufzustellen, fällt es Ihnen vielleicht leichter, mit jemandem zusammen Ziele zu formulieren und diese dann auch umzusetzen. Dabei ist wichtig, dass eine Vertrauensbasis zwischen Coach und Coachee (Ratsuchender) möglich wird. Wie zum Beispiel im Falle von Mann zu Mann oder von Frau zu Frau. Letzeres verfolgen wir in diesem Blog weiter anhand eines konkreten Beispieles, der Begleitung durch eine Personaltrainerin im Bereich Fitness.

Personaltrainerin - von Frau zu Frau

Von Frau zu Frau

Frauen wenden sich gerne an jemanden des gleichen Geschlechtes, weil sie sich erhoffen, dass eine Frau sie besser versteht oder gewisse Probleme selbst persönlich kennt und darum von eigenen Erfahrungen reden kann. Vor allem in «Frauen spezifischen Fragen», wie zum Beispiel dem Zu- oder Abnehmen in einer Schwangerschaft fühlt sich eine Betroffene bei einer Frau besser aufgehoben. Eine Personaltrainerin ist die richtige Ansprechperson, die einem in solchen Fragen unterstützt und hilft, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Das oberste Ziel einer Personaltrainerin ist, ihre Kunden zu einem besseren Wohlbefinden zu begleiten. Sie stellt einen individuellen Trainingsplan mit den Betroffenen zusammen, was immer der Wunsch auch sein mag; sei es Ausdauer, Muskelaufbau, mehr Beweglichkeit usw.

Fit im Büro

Auch der Ausgleich zum Büroalltag kann individuell gestaltet werden. Wieso nicht für einmal in der Pause anstelle vom Pausenkaffee oder der Zigarette mit den Arbeitskollegen Fitness-Übungen absolvieren? Das braucht zwar mehr Überwindung, ist aber besser für die Gesundheit und wirkt sich langfristig positiv auf das Wohlbefinden aus. In der Gruppe fällt es vielen leichter dran zu bleiben und es macht mehr Spass!

Fitness im Alltag üben, von überall her
Es gibt viele Möglichkeiten im Alltag, Fitness zu machen und etwas für die Gesundheit zu tun.

 

Auch in der zweiten Lebenshälfte fit bleiben

Nicht nur bei jungen Leuten, sondern, beziehungsweise vor allem bei Menschen in der 2. Lebenshälfte, fördert regelmässige Bewegung Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Auch in diesem Alter können die Bedürfnisse zwischen Mann und Frau unterschiedlich sein. Die Frage ob Personaltrainer oder eine Personaltrainerin darf man sich ohne Zwang stellen.

Fitness muss nicht zwingend im Freien oder im Fitnessraum sein. Auch im Büro oder Zuhause kann man mit der Personaltrainerin individuelle Übungen zusammenstellen. Dort ist man erst noch nicht abhängig vom Wetter. Auch wenn es manchmal Überwindung braucht: Man wird belohnt mit Zufriedenheit, Fitness und mehr Beweglichkeit.

Weiter auf Raeber-Leben-Blog.ch

Mit Personal-Training fit bleiben, dank individuellem Fitnessprogramm

12 Aug

Fitness-Coaching: Gesund gesund werden

Ob als Leistungssportler, als Hobbyfussballer oder einfach als gesundheitsbewusster Mensch – Fitness ist die Basis von Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer. Mit einem starken Rücken und trainierten Bauchmuskeln ist man nicht nur als Sportler für Hochleistungen gerüstet und fitter für das geliebte Hobby, sondern man geht zudem mit einer gesunden Körperhaltung durch den Alltag. Ein Fitness- Coaching hilft, die Gesundheit fördern. Und zwar in einem gesunden Masse. Angepasst auf das jeweilige Leistungsvermögen.

Die Geschichte des Coachings nahm im Sport ihren «Lauf»

Als Timothy Gallwey, ein US-amerikanischer Business Consultant, in den 1960er Jahren zum Captain des Harvard Tennis Teams ernannt wurde, begann sich über die mentale Stärke des Sportlers intensiv Gedanken zu machen. Das Resultat daraus, sein Buch «The Inner Game» (Tennis- Das innere Spiel), wurde zu einem Beststeller. Seine Hauptaussage war: «Der Gegner im eigenen Kopf ist viel schlimmer, als der Gegner auf der anderen Seite des Netzes.» Dies war die Geburtsstunde des modernen Coachings. In den Jahren darauf entwickelte sich Coaching stetig weiter und wurde  mehr und mehr neben dem Sport, auch im Berufsleben angewendet.

Da der Mensch ein Gewohnheitstier ist und sich Dinge angewöhnt, merkt er zum Beispiel gesundheitliche Veränderungen erst spät. Um aus diesem Trott herauszukommen, um zum Beispiel die Körperhaltung zu korrigieren, braucht es den externen (Fitness-)Coach. Er hiflt Wege zu finden, die machbar sind und genau auf den Anwender ausgerichtet sind.

Fitness betrifft auch die Körperspannung und -haltung
Jeder Beruf erfordert andere Muskeln. Die Körperhaltung ist enorm wichtig für unsere Gesundheit.

 

Ein Anliegen mit vielseitiger Anwendung

Coaching ist enorm vielseitig und wird unterdessen in beinahe allen Bereichen des Lebens eingesetzt – mit grossem Erfolg. Denn neben den sportlichen oder beruflichen Leistungen werden nicht zuletzt die zwischenmenschlichen Beziehungen gefördert, soziale Kompetenz trainiert und das eigene Persönlichkeitsprofil ausführlich reflektiert. Das Ziel von professionellem Coaching ist es, den Menschen ganzheitlich zu unterstützen und ihn dort zu stärken, wo er besonders begabt und gefordert wird.

 

Mit einem Fitness Coach zum Beispiel die Bauchmuskeln trainieren

Auf den Körper bezogen, bedeutet das vor allen Dingen den Rücken mit gezielten Übungen zu stärken und die Bauchmuskeln zu trainieren (siehe auch Blog «Haben meine Bauchmuskeln eine Chance?». Der Fitness-Coach hilft, Beweglichkeit, Kraft und Balance zu fördern, indem er mit dem Coachee (gecoachte Person) zusammen die tieferliegenden Bauchmuskeln trainiert und mit spezifischen Übungen den Rücken stärkt. Dieses Training bildet die Grundlage zur Prävention von Verletzungen und steigert Schnelligkeit und Ausdauer.

Fitness Coaching: Rücken stärken, Bauchmuskeln trainieren
Fitness Coaching: begleitet Rücken stärken, Bauchmuskeln trainieren

Das individuelle Training mit einem Coach resultiert spürbar in einer gesunden und selbstsicheren Körperhaltung und Ausstrahlung. Durch persönliche und individuelle Betreuung werden die Trainierenden in diesem Prozess motiviert und langfristig unterstützt.

Gesundheit und Fitness fördern und erhalten Leben. Grund genug den «inneren Schweinhund» zu überwinden und mit Fitness und gesunder Ernährung einen nachhaltigen Lebensstil zu entwickeln.

Das Thema Fitness & Coaching habe ich auch auf Raeber-Blog.ch behandelt

Werbung und Quellenangaben:

17 Jun

Sich beruflich neu orientieren

Sich beruflich neu orientieren, neue Perspektiven suchen und finden, das ist oft ein langwieriger Prozess. Mit einem Coaching kann dieser nicht nur gefördert werden, sondern, auch die Qualität des ganzen Prozesses kann gesteigert werden. Doch was ist Coaching genau?

Coaching: Ein Wort in aller Munde

Coaching – Dieser omnipräsente Begriff begegnet uns in allen Medien. Doch Coaching umfasst längst nicht mehr nur das berufliche Umfeld. Auch in privaten Bereichen lassen sich Herr und Frau Schweizer «coachen».

Der Begriff «Coaching» entstammt dem englischen «to coach», was «betreuen, trainieren» bedeutet. Ein Begriff, der Emotionen und auch Erwartungen weckt. Warum ist das so? Es geht um Perspektiven, um Veränderungen und um Verbesserungen der aktuell unbefriedigenden Lebenssituation.

Lösungs- und zielorientierte Begleitung von Menschen

Unter «Coaching» versteht man eine lösungs- und zielorientierte Begleitung von Menschen. Das heisst: Der Coach begleitet während einer befristeten Zeit eine Person. Dabei präsentiert er seinem Klienten keine Patentlösungen. Lösungswege werden gemeinsam gesucht und erarbeitet.

Oft nimmt man die Hilfe eines Coaches erst dann in Anspruch, wenn man in einer Krise steckt, alleine nicht mehr weiter kommt und Hilfe benötigt. Diesem Entschluss geht meist ein längerer mühevoller Prozess voraus. Denn wer gibt schon gerne zu, dass er Hilfe benötigt?

Mit einem begleitenden Coaching neue Wege gehen
Mit einem begleitenden Coaching neue Wege gehen

Gefahr Altagstrott

Durch den vorprogrammierten Alltagstrott besteht die Gefahr, manches, das vielleicht auch wichtig wäre, nicht mehr zu sehen. Mögliche Folgen können Frustration, Stagnation, aber auch Ermüdungserscheinungen und Orientierungslosigkeit sein. Man ist festgefahren und findet nicht mehr aus der Misere heraus! Eine Auszeit von den alltäglichen Abläufen und Sorgen kann deshalb nützlich sein und sich zur Chance entwickeln.

Sichtweisen ändern

Die eigene Sichtweise ändern. Ist das möglich und wenn ja, wie? Durch ein Coachingseminar wird diese eigene Sichtweise trainiert. Der Coach macht es auch so. Als neutraler Betrachter kann er auf  Dinge und Sachverhalte aufmerksam machen, die man selber gar nicht (mehr) sieht. Die Sichtweise kann sich vom Röhrenblick zum Weitblick wandeln.

KursteilnehmerInnen lernen, sich und das Leben besser zu verstehen, vernetzt zu denken und zu handeln, ungenutztes Potenzial zu erkennen und dieses zu nutzen. Durch Coaching und Weiterbildung verbessert sich auch die eigene Sozialkompetenz. Dieser Umstand wiederum steigert zwangsläufig die Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Nicht nur für Führungskräfte

In vielen Firmen sind Weiterbildungen im Coachingbereich für Führungskräfte ein Muss. Dabei geht es aber nicht nur darum, zu lernen, wie andere Menschen «ticken», oder wie man seine MitarbeiterInnen am besten führt. Es gilt auch, deren Potenzial zu erkennen und diese für die Firma nutzbar zu machen, so dass schlussendlich alle davon profitieren können.

Auch Mitarbeiter ohne spezifische Führungsfunktionen profitieren von einer solchen Weiterbildung. Weil Coaching in jedem Fall hilfreich ist, wo es um ein Miteinander zwischen Menschen geht. Wer einmal an einem Coachingsemiar teilgenommen hat, weiss um den Wert der erworbenen Kenntnisse.

Coaching nützt allen

Durch Coaching lernt man,, zwischenmenschliche Probleme frühzeitig zu erkennen und diese auf konstruktive Weise zu lösen. Im Beruf wie privat. Statt zwanghaft immer gewinnen zu müssen, übt man sich darin, Gemeinsamkeiten zu entdecken und miteinander Ziele anzustreben. Dies verhilft zu einem entspannteren Verhältnis, das sich positiv im beruflichen wie auch privaten Umfeld auswirkt.

Gast-Autor: Alex Mörgeli

Mehr zum Thema berufliche Neuorientierung

Hospital-Jobs.ch: Vom … zum …: berufliche Neuorientierung – zum Beispiel im Gesundheitswesen

29 Apr

Begriffslexikon: Was ist eigentlich Coaching?

Aus der Serie Begriffslexikon: Coaching

Coaching ist in aller Munde. Insbesondere im Sport hört man diesen Begriff oft. Inzwischen nennen sich darum viele Beratungsarten «Coaching». Grundsätzlich geht es beim Coaching um Beratung. Ein Blick in der Google Suche zeigt mir folgendes Bild:

Wikipedia, an erster Stelle, gefolgt von Suchergebnissen mit Firmen aus der Region. Darunter sind natürlich einige Coaching-Anbieter und auch Yoga. Ein weiterer Exot in den restlichen Suchergebnissen ist die Energie-Coaching-Beratung der Stadt Zürich.

Um den Begriff «Coaching» genauer zu erläutern, werfen wir einen Blick auf den Gründer, den amerikanischen Tennisprofi Timothy Gallwey. Er war als Captain für das Harvard Tennis Team tätig. Seine Erfahrungen in der Sportpädagogik veröffentlichte er im Buch: «Tennis, das innere Spiel».

Die wichtige Erfahrung des Timothy Gallwey

Gallwey hat beobachtet, dass der Gegner im Kopf meist grösser ist als der Gegner auf der anderen Seite des Netzes. Der Mensch lässt sich sehr stark von seinem (oft negativen) Denken leiten. Wie er denkt, so handelt er. Mit Taten und auch mit der eigenen Körperhaltung. Habe ich Angst vor meinem Gegner, kann das einen solch grossen Einfluss auf das Spiel haben, dass ich dieses verliere. Aber auch das Gegenteil ist der Fall. Hier gibt es ein aktuelles Beispiel aus der Fussball Bundesliga. Der SC Freiburg ist die Mannschaft mit dem kleinsten Budget. Im Team junge und «unerfahrene» Spieler. Der Coach Christian Streich versteht es, diese Spieler so auf den jeweiligen Gegner einzustellen, dass die ganze Mannschaft erfolgreich ist. Eine Europa League Teilnahme ist greifbar.

Coaching ist die Kunst neue Sichtweisen zu entdecken

Was nützen neue Sichtweisen? In unserem Beispiel vom SC Freiburg hilft der Trainer den jungen Spielern, zu erkennen, dass sie Stärken haben, der Gegner nicht übermächtig ist und sie als Spieler realistische Chancen haben. Diese Stärken, richtig eingesetzt, können ihnen zum Sieg verhelfen. Streich wurde zum Trainer des Jahres 2013 in der Bundesliga gewählt.

Von der Berufswelt ins private Umfeld

Dank Timothy Gallwey, der Coaching in den oberen Führungsebenen der Wirtschaft etabliert hatte, ist diese Beratungsform inzwischen auch für das private Umfeld oder für KMU möglich. «To coach» bedeutet, jemanden zu betreuen. Von jemandem begleitet zu werden, der die Sicht von aussen einnimmt, ist enorm wertvoll. Ist man mitten drin, sieht man oft die einfachsten Lösungen nicht. Der Blick von aussen hilft darum oft, eine Korrektur durch richtige Massnahmen einzuleiten. Das ist der Sinn, die Stärke des Coaching.

Wenn Sie selbst Coach werden möchten, empfehle ich Ihnen die Ausbildung von Coachingplus. Ich selbst biete logischerweise auch Coaching an. Mehr auf Coaching-Persoenlichkeitsentwicklung.ch.

17 Jan

Mit Personal-Training fit bleiben, dank individuellem Fitnessprogramm

Im Internet bin ich auf die Seite Perfectworkout.ch – Personal-Training in Zürich – gestossen. Tägliche Bewegung wirke Wunder – sie halte jung, gesund und stärke das persönliche Wohlbefinden. Bei Personal-Training gehe es darum, die Fitness zu steigern. Fitness-Trainer Keren Lopata greift nicht einfach auf ein allgemeines Trainingsprogramm aus der Schublade zu. Für jeden Teilnehmer werde ein den spezifischen Bedürfnissen angepasstes Programm erstellt. Ob Zuhause, im Büro, Wald oder Fitness Center; ob Muskelaufbau, Gewichtsreduktion, Problemzonen-Training oder Stretching – ganz flexibel und individuell.

Personaltraining mit Fitness-Trainer Keren Lopata

Personaltraining mit Fitness-Trainer Keren Lopata

Wie viele Muskeln hat eigentlich ein Mensch?

Fitness hat bekanntlich mit Muskeln zu tun. An die muss sich Trainer Keren und der Teilnehmer ran, beziehungsweise, sie fit machen. Auf radiologie-idar-oberstein.com habe ich gelesen, dass der Mensch über 650 Muskeln habe. Die meisten davon würden sich im Gesicht und in den Händen befinden.

Man schätzt, dass sich die Augenmuskeln pro Tag gegen 100‘000-mal bewegen.

Die Muskelmasse sei abhängig vom Trainingszustand des Menschen und betrage etwa 40 % des Körpergewichts.

Eine ganze Menge an Muskelmasse also, die regelmässig trainiert werden sollten.

Wie viel Fitness braucht der Mensch?

Eine gute Frage, die sich leider nicht allgemein beantworten lässt. Wer sich bisher selten bewegt hat, muss vorsichtig aufbauen – gerne in Absprache mit einer Fachperson. Ich persönlich merke meinen Fitnesszustand beim Fussmarsch auf den nahegelegenen Hügel. Wenn ich mit meiner Frau dabei locker sprechen kann, bin ich fit. Wenn nicht, dann habe ich das Fitness-Training vernachlässigt. Fitness heisst, auch mal ans Limit (bitte vorsichtig mit der Überschreitung…) zu gehen. Doch was heisst ans Limit gehen genau? Dem Menschen sind Grenzen gesetzt, die es zu respektieren gilt. Bei Unsicherheiten sollte man darum unbedingt eine Fachperson wie Personaltrainer Keren Lopata fragen. Das kostet zwar, dafür ist der Aufbau wirklich gesundheitsfördernd.

Fitness betrifft auch die Körperspannung und -haltung
Jeder Beruf erfordert andere Muskeln. Die Körperhaltung ist enorm wichtig für unsere Gesundheit.

 

Braucht es ein persönliches Training?

Ich bin der Meinung ja. Aus dem einfachen Grund, weil jeder Mensch einer anderen Tätigkeit nachgeht und sich auch anders bewegt. Alleine unser Beruf bringt unterschiedliche körperliche Belastung mit sich. Das heisst, jeder braucht andere Muskeln und braucht sie verschieden. Weil die Körperhaltung ja auch ganz unterschiedlich ist. Es geht hier nicht um Spitzensport, sondern um regelmässige und gesunde Bewegung. Und genau dazu braucht es den Personaltrainer. Er erkennt die Schwachstellen und das dazu notwendige Trainingsprogramm.

Weiterführender Tipp

Industrie-Produkte.ch: Die richtigen Bürostühle unterstützen unsere Gesundheit

12 Nov

Konflikte: Leben mit Spannungsfeldern

Spannungen in Beziehungen gehören zum Alltag. Spannungen und Konflikte an der Arbeitsstelle und im persönlichen sozialen Umfeld sind leider normal. Dort wo Menschen mit unterschiedlichen Meinungen zusammenarbeiten oder zusammenleben, entstehen diese Konflikte. Doch müssen diese Spannungsfelder wirklich sein? Welchen Einfluss haben Sie auf unsere Lebensqualität?

Andersartigkeit annehmen und Respekt haben.

Streit gibt es, wenn jemand recht haben will und mit jemandem zusammentrifft, der ebenfalls recht haben will. Konflikte entstehen genau dort, wo die Meinung vorherrscht, die eigene Überzeugung sei die einzig wahre und andere Menschen müssten dies genau gleich sehen. Diese Einstellung verhindert eine gesunde Diskussion, verhindert einen konstruktiven Prozess. Der bisherige Lebensstil entpuppt sich als Bremser. Dabei können Konflikte eine Chance zur Veränderung sein. Ungelöste Konflikte hingegen prägen die negative Stimmung in einem Team, in der Familie oder unter Freunden. Eine andere Meinung annehmen kann man erst dann, wenn die Andersartigkeit der Mitmenschen respektiert werden kann. Das ist einfach gesagt, als getan.

Coaching Methoden: Zeit für Veränderung
Coaching Methoden: Zeit für Veränderung

Coaching Methoden: Aus zwei Verlierern gemeinsame Gewinner machen

Coaching-Methoden.ch beschreibt es treffend: Jeder Konflikt habe einen Grund und einen Hintergrund. Ersteres seit das Gesagte, Letzteres die gefühlte Wahrheit. Beides beeinflusst unser Denken und darum auch unser Handeln. Coaching bietet Unterstützung festgefahrene Sicht- und Denkweisen zu ändern. Statt gegeneinander zu kämpfen und darum auf der Verliererstrasse zu sein, Neues und Gemeinsames entdecken. Statt an nach Gründen zu suchen, die die eigene Meinung bestätigen, Möglichkeiten entdecken, die den gemeinsamen Weg fördert und aus einsamen Verlierern gemeinsame Gewinner machen kann. Das klingt auf den ersten Moment gut.

Konflikte lösen hat leider auch mit Eingeständnissen von eigenen Fehlern zu tun. Genau daran hapert es oft. Es mag unangenehm sein Fehler einzugestehen und sich zurückziehen ist immer einfacher. Aber nicht auf Dauer. Das Leben hat viele Herausforderungen, die einem fordern. Sind sie aber überwunden, oder lernt man mit ihnen umgehen, fördern sie einem. Ein Hilfsmittel sind Coaching Methoden. Sie sind als Einladung zu verstehen und man darf sie nützen.

15 Jun

Psychologie deckt auf und fördert sinnvollen Umgang mit dem Leben

Psychologie deckt auf und fördert sinnvollen Umgang mit dem Leben

Beim Begriff «Psychologie» kommen einem vielleicht Bilder wie aus dem Film «Matto regiert» in den Sinn. Alte eingefahrene Vorurteile, Psychiater mit dominanter schwarzer Brille, ein Sofa, auf dem man seelisch «ausgezogen» wird – Bilder, die der heutigen Realität nicht mehr entsprechen (sollten).

Im Internet bin ich beim Suchen nach News zu diesem Unwort auf den Artikel «Ältere Arbeitnehmer sind stressresistenter» von Haufe.de gestossen. In der Rubrik «Psychologie» beweist eine psychologische Studie, dass ältere Mitarbeiter leistungsbereiter wären, als oft angenommen. Dieser Aussage liegt eine Auswertung von 40‘000 Datensätzen zugrunde, die aus Interviews, Fragebögen und Tagebuchstudien entstanden sind. Eine andere Studie belegt, das gestresste Männer viel sozialer sind als bisher gedacht (Welt.de). Das haben laut welt.de  Forscher der Universität Freiburg herausgefunden. Psychologie forscht und deckt auf. Beide Newsmeldungen beziehen sich auf Studien.

Psychologie fördert Umgang mit Leben

Bei der Akademie für Individualpsychologie bin ich auf eine interessante Ausbildung gestossen. Der moderne Mensch ist vielfältigen Herausforderungen in Partnerschaft, Familie  und Beruf ausgesetzt. Mit der Individualpsychologie von Alfred Adler werden Menschen in schwierigen Lebenssituationen ermutigt und begleitet.

Psychologie scheint noch ein anderes Gesicht zu haben als das eingangs dieses Blogs geschilderte. Sie wird breiter thematisiert und nicht mehr nur in Zusammenhang mit einer psychiatrischen Anstalt gebracht. Das Gute an der gesamten breiteren Entwicklung ist, dass sie heutzutage in Krisenzeiten früher angewendet und nicht erst dann, wenn bereits Härtefälle bestehen.

Psychologie fördert bisher Unsichtbares zu Tage
Bild © Markus Bormann – Fotolia.de – Psychologie fördert bisher Unsichtbares zu Tage

 

Es scheint mir ähnlich wie bei schweren Krankheiten, je früher diese erkannt werden, desto höher sind die Heilungschancen.