8 Nov

Andacht / Impuls für jeden Tag – weil’s gut tut.

Jeder von uns kennt es: Der Wecker klingelt, Morgentoilette, Kaffee und Frühstück oder auch nicht, ein Check, ob wir alles dabei haben und anschliessend ab auf den Arbeitsweg. Das alles sind Rituale, die ganz selbstverständlich ablaufen. Eine tägliche Andacht und/oder ein wöchentlicher Impuls können ebenso zu einem wertvollen Ritual werden.

Was ist ein Ritual? Die Online-Enzyklopädie Wikipedia schreibt dazu folgendes: «Ein Ritual ist eine nach vorgegebenen Regeln ablaufende, meist formelle und oft feierlich-festliche Handlung mit hohem Symbolgehalt. Sie wird häufig von bestimmten Wortformeln und festgelegten Gesten begleitet und kann religiöser oder weltlicher Art sein.»

Hoher Symbolgehalt

Ja, mein morgendlicher Kaffee ist mir sehr wichtig. Er kurbelt mein Denken an und hilft mir, mich auf den Tag einzustellen. Das Gleiche gilt für das Frühstück. Die Morgentoilette motiviert mich dann, wenn ich sie erledigt habe. Das ist beim Kaffee anders. Er ist unter anderem für mein Innenleben zuständig. Kaffee hat für mich einen hohen Symbolgehalt. Das fällt mir dann auf, wenn er entweder zu schwach war, oder es keinen (mehr) hat… Kaffee steigert meine Motivation. Für mich ist er unersetzlich. Gibt es denn auch noch andere Massnahmen, die anregend wirken?

Tägliche Andachten, Inputs verändern Sichtweisen
Tägliche Andachten / Inputs verändern Sichtweisen

 

Andacht oder Impulse als Gedankenanstoss

Ein guter Gedankenanstoss löst bei mir ähnliche Gefühle aus. Und doch scheint mir der Impuls, den ich dabei verspüre, anders. Während mich Kaffee vorantreibt, zieht mich ein Impuls mit Perspektiven mit. Letzteres steigert meine Motivation nachhaltiger. Kaffee erleichtert mir den Alltag meistens für kurze Zeit, Impulse relativieren Herausforderungen und lassen sie leichter erscheinen. Es ist erstaunlich, welche Wirkung mentale Impulse haben können!

Laut Wikipedia kann ein Ritual auch religiöser Art (Andacht) sein. Glaube bringt eine Dimension mehr ins Leben: Einen Gott, der mit uns ist. Und die Aussicht auf ein Leben nach dem Tod. Glaubenssache, klar.

Eine tägliche Andacht

Eine tägliche Andacht hat das Ziel, den persönlichen Glauben regelmässig zu stärken. Den unsichtbaren Gott besser kennenzulernen. Fünf Minuten als Ritual in den täglichen Ablauf einplanen und sich auf Gott konzentrieren. Sich loslösen vom Jetzt und abtauchen in eine ganz andere Welt. Dabei geht es nie um die Dauer, sondern um die Qualität der Aufmerksamkeit.

Nachhaltige Persönlichkeitsentwicklung geschieht in kleinen Schritten.

Dank Impulsen oder einer täglichen Andacht die eigene Persönichkeit entwickeln.
Dank regelmässigen Impulsen oder einer täglichen Andacht, die eigene Persönichkeit entwickeln.

Gibt es ein Zuviel?

Beim Kaffee auf jeden Fall. Zuviel des Guten kann das Gegenteil bewirken. Und bei einer Andacht? Aus meiner Sicht sind Ähnlichkeiten zu beobachten. Mir begegnen Menschen, die sich nur noch mit geistlichen Fragen auseinandersetzen. Die übersteigerte Suche nach Gott und nach seinen Antworten wird zum Dauerlauf. Nichts genügt mehr.

Das Geheimnis eines Rituals ist seine Regelmässigkeit. Doch gerade bei christlichen Werten, sollte man sich bewusst sein, dass unsere Vorstellungskraft und das Aufnahmevermögen Grenzen haben. Der Mensch kann sich nichts vorstellen, was er nicht schon mal gesehen oder erlebt hat. Andachten beziehen sich auf historische Geschichten. Was heisst das? Je komplexer ein Inhalt ist, desto länger braucht es, um ihn zu verarbeiten. Werden diese Grenzen respektiert, werden Impulse und Andachten zu einem echten Mehrwert in unserem Leben.

Weiterführende Tipps

24 Apr

Wohlfühl-Badezimmer für Körper und Seele

Im Bad verbringt man reichlich viel Zeit. Sicherlich führt auch Ihr erster Weg morgens direkt ins Badezimmer. Grund genug, aus dem häufig steril gefliesten, praktisch eingerichteten Raum mit zweckdienlicher Beleuchtung eine Wellness-Oase mit angenehmer Atmosphäre zu machen. In einem solch schönen Bad, kann Ihr Tag, der vielleicht oft hektisch beginnt, nur ein guter Tag werden.

Luxus pur mit Öl- oder Duftbad

Am Abend oder am Wochenende, wenn der Zeitplan etwas mehr Raum zum Entspannen und Seele baumeln lässt, kann ein Bad in einer schönen und bequemen Badewanne Wunder wirken. Je nach Badezusatz kann eine Pause im warmen Wasser entspannend oder anregend, beruhigend oder kraftspendend wirken. Darüber hinaus haben Badeessenzen, -salze und -öle auch oft eine wohltuende, medizinische oder kosmetische Wirkung. Ein Ölbad mit Jojoba- oder Mandelöl wirkt gegen trockene Haut, ein Duftbad mit Lavendel sorgt für besseren Schlaf, ein Erkältungsbad mit Eukalyptus, Fichtennadeln, Thymian, Kampfer oder Menthol hilft zur schnelleren Genesung, ein Bad in Milch und Honig verwöhnt die Haut und macht sie weich und geschmeidig. Bei Muskel- oder Rückenschmerzen lockert Wacholderöl die Verspannungen, entspannt Teufelskralle die Glieder, Rosmarin oder Ingwer fördern die Durchblutung und Arnika lindert die Schmerzen.

Die richtige Atmosphäre im Bad

Die Raumtemperatur beim Baden sollte mindestens 22 Grad Celsius betragen. Die Temperatur des Badewassers sollte wohlig warm, zwischen 36 und 39 Grad Celsius liegen. Ist das Wasser zu heiss, werden der Kreislauf belastet und die Haut verliert an Feuchtigkeit. Aber nicht nur eine optimale Temperatur sorgt für die perfekte Atmosphäre. Angenehmes Licht, beispielsweise Kerzenschein, und entspannende Musik machen aus dem öden Reinigungsvorgang ein erholsames Wellness-Erlebnis. Wenn man dann noch in einer bequemen Wanne untertauchen kann, dann kann man das herrliche Bad noch besser geniessen.

Holzbadewanne vs. Waschzuber

Vielleicht sassen Sie als Kind auch samstags gemeinsam mit Ihren Geschwistern – natürlich erst nachdem der Vater sein Bad genossen hatte – in der emailierten Stahlbadewanne? Vielleicht stand diese damals sogar noch in der Küche oder in einem kleinen Räumchen daneben? Erinnern Sie sich noch daran, wenn Sie an den Rand des Zubers gestossen sind, wie kalt und ungemütlich er sich angefühlt hat? Von Wellness und Entspannung konnte hier keine Rede sein.

Heutzutage gibt es Badewannen, die wunderschön anzuschauen sind.

Auch die ergonomische Form der Wannen sorgt für ein angenehmes Badeerlebnis. Wannen werden aus unzähligen verschiedenen Materialien hergestellt: aus Porzellan, Kunststoff oder Holz. Dabei bestechen die Holzbadewannen meist dadurch, dass sie eine wunderschön anzuschauen sind und sich nie kalt und rutschig sondern stets warm und weich anfühlen. Hergestellt werden die modernen Badezuber aus zahlreichen verschiedenen Holzsorten – wie Eiche, Wenge, Nussbaum, Lärche oder Mahagoni–und in vielen unterschiedlichen Formen.

Der Schweizer Hersteller Alegna AG aus Basadingen, setzt seine langjährige Erfahrung aus dem Yachtbau beim Bau wunderbarer Holzbadewannen um. Die Firma bietet neben freistehenden Blickfängen auch Modelle an, die ganz einfach in einem bestehenden Badezimmer integriert werden können. Beratung beim Einbau oder Umbau Ihres Bades erhalten Sie beispielsweise von den Spezialisten von Kreis Design. Die Experten für Bäder, Küchen und Wohnen helfen Ihnen gerne dabei, Ihr Badezimmer von einem Körperreinigungsraum in eine Wohlfühloase zu verwandeln.

Links und Quellen:

20 Nov

Bürostühle: Design, Komfort und Ergonomie

Vor einiger Zeit war ich mit meiner Frau im Schwarzwald in den Ferien. Eine Destination, die uns gefällt. Es ist schon fast zur Tradition geworden, die Massage am Schluss der Ferien. Der Masseur sagte mir, dass mein Oberkörper auf der linken Seite etwas vorsteht. Das komme manchmal von einer entsprechenden Haltung vor dem PC. Ich musste ihm Recht geben. Ich sitze meistens leicht schräg auf dem Bürostuhl. Diese Tatsache lässt mich sinnieren. Ich ende bei der Frage, was ein Bürostuhl genau erfüllen muss.

Büroeinrichtung und Wohnraum. Auch der Bürostuhl muss von Design und von der Ergonomie her, passen.
Büroeinrichtung und Wohnraum. Auch der Bürostuhl muss von Design und von der Ergonomie her, passen.

Kriterien an einen Bürostuhl

Ich bin mittlerweile über 35 Jahre im Berufsleben tätig. Dabei habe ich einige sitzende Tätigkeiten gehabt – und natürlich unterschiedliche Bürostühle. In unterschiedlicher Qualität. In dieser Zeit hat sich die Ergonomie der Bürostühle stetig verändert. Gesundheit wurde mehr und mehr berücksichtigt. Man muss sich wohl fühlen, weil so weniger gesundheitliche Ausfälle passieren und weil die Motivation der Mitarbeiter mit qualitativ guten Bürostühlen einfach besser ist. Komfort und gute Gefühle haben einen Einfluss auf die Arbeitsleistung.

Büro der besonderen Art
Moderne Büroeinrichtung – gelebte Firmenphilosophie?

Unternehmensphilosophie

Wie ist ein Büroraum gestaltet? Dies wird heute im Trend zu den Grossraumbüros immer wichtiger. Die Sportmarke Adidas hat einen Neubau mit aussergewöhnliche Büroräumen gebaut. Zum Beispiel einen Whiteboard-Raum. Man kann sowohl an den Wänden, wie auch auf dem Boden Skizzen anbringen. Adidas weist darauf hin, dass mit den neu gestalteten Räumlichkeiten die eigene Unternehmensphilosophie gelebt werden soll. Man stelle sich vor, man kommt in ein Möbelhaus mit Designerstühlen und die Mitarbeiter selbst müssen auf alten abgewetzten Schemeln sitzen. Das wäre ein Widerspruch in sich. Einer, der von Kunden deutlich wahrgenommen und als negativ eingestuft würde. Die Firmenphilosophie muss demnach mit in die Büroraum-Gestaltung einbezogen werden.

Balance

Welcher Bürostuhl soll es nun sein? Es geht um die Balance zwischen Outfit und Wohlbefinden. Zwischen Firmenphilosophie und Motivation. Design bei Büroräumen, die «öffentlich» sind, wird wichtiger sein als die Einrichtung von Lagerräumen. Weil Einrichtung auch Botschaft ist. Nicht nur das. Bürostühle sind ein enorm wichtiger Teil unseres Arbeitslebens und sollten darum gezielt ausgewählt werden. Das Feedback der Nutzer, sprich der Mitarbeiter, ist hier immens wichtig. Testen lohnt sich.

Tipps rund ums Büro im WWW

16 Sep

Haben meine Bauchmuskeln eine Chance?

«50, jetzt schon?» ist ein Lied vom deutschen Liedermacher Reinhard May. Eines, das einen berührt, je mehr man diese biologische Schallgrenze erreicht hat. «Und auch der grösste Optimist weiss, dass dies nicht die Halbzeit ist». Wenn er Recht hat, hat er Recht. Ab 50 ist man doch sehr wahrscheinlich in der zweiten Halbzeit! Und wie bei vielen einschneidenden Ereignissen, gibt es da vielleicht ein inneres Aufbäumen. Der Blick aufs Outfit zeigt: Vieles hängt runter. Bauch braucht mehr Raum. Als ich noch essen konnte, was ich wollte. In rauen Mengen. Das ist heute anders. Der Bauch lässt sich nur in einem bestimmten Masse verdrängen. Zumindest physikalisch. Die Lösung liegt im eigenen Körper. Bei den stützenden Bauchmuskeln.

Dauerauftrag Bauchmuskeln trainieren
Bauchmuskeln brauchen ein gezieltes und regelmässiges Training

 

Bauchmuskeln trainieren

Veränderungen spürt man beim Bauch. Die Atemzüge werden kürzer und schneller. Der Raum in den Jeans ist enger geworden. Die Kleidung bekommt eine neue Aufgabe: Stützfunktion. Da hilft nur eines: Bauch einziehen. Rumpfbeugen. Beckenbodenmuskeln anspannen und dies laufend trainieren. So zeigt es mir mein Personaltrainer. Der Unterschied zum Training von vor 20 Jahren: Soll der Bauch weg, muss ich regelmässig trainieren – und … darf nicht aufhören. Der Bauch lässt sich Zeit. Schwindet nur langsam. Kommt schneller zurück, als er geht.

Zudem hat mein Training eine unangenehme Begleiterscheinung. Auch das Essen muss angepasst werden. Gehaltvoller. Nicht unbedingt weniger. Den Stress mit Abnehmen kennen viele von uns. Statt weniger, essen wir manchmal mehr – aus Frust. Das kann es nicht sein. Besser ist, dem Essen mehr Raum zu geben. Mehr essen?! Nein. Anders. Statt einfach runterzuschlucken, jeden Bissen geniessen. Sich Zeit nehmen. Jetzt wird gegessen. Ausschliesslich. Den Geschmack spüren. Statt Vollgas, Schritttempo. Gemeinschaft geniessen. Spannt man zudem mal die Bauchmuskeln an, spürt man auch früher, ob fürs Erste genug ist … Denn aufhören sollte man schon dann, wenn man noch eine Bratwurst essen könnte.

Von gesundem Essen profitiert der ganze Körper
Gesundes Essen fördern das Wohlgefühl

 

Bauchmuskulatur unter der Lupe

Manchmal ist es gut, wenn man sieht, was hinter etwas steckt. Wir sind in vielen Dingen oft sehr kurzsichtig. Beim Internet tippen wir eine Suchanfrage in die Suchmaschinen ein und schon haben wir eine Antwort. Dass diese Anfrage innert weniger als einer Sekunde via Datenleitung zum Beispiel durch den Atlantik nach Amerika und wieder zurück rast, ist uns nicht bewusst. Das ist bei unserem Körper auch so. Wir wissen gar nicht, was unter der Haut alles abgeht. Was, in unserem Fall, der Bauch alles so leistet.

Als Bauchmuskeln bezeichnet man als die die Muskeln, die den Bauch- und Beckenraum umschliessen. Dank ihnen können wir uns neigen und den Rumpf drehen. Sie nehmen auch eine stützende Funktion für unsere Körperhaltung ein. Vieles in unserem Inneren läuft mechanisch ab. Das hat mir mein Osteophat erklärt. Innere Organe brauchen ihren bestimmten Raum, damit sie ihre Aufgabe optimal erfüllen können. Darin sind sie nicht anders als wir.

Bauchmuskeln zu trainieren ist eine Herausforderung. Ein Start. Ein Sport. Wird er zur Gewohnheit, werden nicht nur unsere Bauchmuskeln profitieren, sondern der ganze Körper.

Lust auf Bauchmuskulatur-Training?

17 Jul

Unsere Gesundheit und was wir dafür tun können

Gesundheit, Nahrungsergänzung und Superfoods

Je älter wir werden, desto bewusster wird uns die Endlichkeit des Lebens. Den Alltag zu bewältigen oder Treppen Steigen waren schon einfacher. Unsere Bewegungen und vielleicht sogar das Denken werden immer langsamer. Statt unbeschwert in den Tag zu gehen, stellt sich die Frage: «Wie habe ich das früher alles gemacht?» Es sind nicht nur die steigenden Anforderungen unserer Zeit, die uns ermatten lassen. Auch die Frage nach dem Gesundheitszustand unseres Körpers und ob es nützliche Nahrungsergänzung gibt.

Signale unseres Körpers melden, die Festplatte ist voll, wir werden vergesslicher und langsamer.

Anfahrtszeit und Bremsweg dauern länger. Das ist die Phase, in der sich Herr und Frau Schweizer mehr Gedanken über Ihre Gesundheit machen. Insbesondere bei der Ernährung.

Gesunde Ernährung tut unserer Gesundheit gut
Gesunde Ernährung tut unserer Gesundheit gut

Wie steht es mit unserer Gesundheit?

Ein Blick in die von Public Health Schweiz veröffentlichte Studie (2007) «Ernährungsziele Schweiz», Rubrik «IST-Zustand», stimmt mich nachdenklich. Zunahme von Übergewicht, häufige Osteoporose, hohe Prävalenz von Herz-Kreislauf-Krankheiten, Krebs, Zunahme von Diabetes etc.

Wir muten unserem Körper einiges zu. Stress, Überlastung, falsche Ernährung, Bewegungsmangel.

Obwohl wir dank der Wirkung von Kaffee mehr leisten können, gibt es Grenzen. Zuviel ist langfristig ungesund. Gesundheit bedeutet Balance. Gesunde Ernährung ist das eine, Anpassung unseres Lebenswandels das andere. Regelmässige Bewegung, die richtige Menge Sonne, gesunder Schlaf … Die Liste lässt sich beliebig ergänzen.

Es gibt zwar Nahrungsergänzung oder Superfoods, die helfen. Veränderung ist dann wirksam, wenn Umdenken mehrere Bereiche betrifft.

Gesundheit, Nahrungsergänzung und Superfoods (Bio Kokosöl)
Kokosöl und seine Wirkung

 

Nahrungsergänzung und Superfoods

Superfoods sind Lebensmittel mit Gesundheitsvorteilen (Wikipedia). Eines davon möchte ich hier kurz vorstellen. Bio-Kokosöl. Ein Wundermittel, wenn man den Berichten im Internet glauben kann. Wer im WWW recherchiert, vergleicht am besten immer mehrere Quellen und sucht nach Meinungen von Fachpersonen oder Fachverbänden (Tipp: Im Impressum steht, welches Unternehmen hinter einer Webseite steht.) Dass Kokosöl wertvoll ist, streitet nach meiner Recherche niemand ab. Hingegen muss, wie bei vielen «Heilmitteln», relativiert werden, weil die Wirkung nicht immer gleich ausfällt. Was bewirkt Kokosöl?

Die Wirkung von Kokosöl

Auf huffingtonpost.de finde ich einen Artikel, der dies sehr gut umschreibt. Hier das Wichtigste in Kürze:

  • Kokosöl kann vor Zivilisationskrankheiten schützen,
  • ist gut für die Zähne,
  • ist ein guter Badezusatz,
  • pflegt die Haare,
  • wirkt Wunder für die Haut,
  • hilft beim Abnehmen,
  • ist eine gute Alternative zum Deo,
  • und es ist kein Heilmittel für Alzheimer oder Demenz.

Letzteres ist zwar ein Streitpunkt, wie ich bei meiner Recherche feststelle. Die Hulfingtonpost nennt ein Beispiel der Ärztin Mary Newport aus England. Sie hatte darüber berichtet, dass sie ihren Mann mithilfe von Kokosöl von Alzheimer geheilt habe. Ihr Fall könne nicht widerlegt werden. Leider sei Kokosöl trotzdem kein Wundermittel gegen Alzheimer, so die Hulfingtonpost.

Was noch nicht erforscht ist, soll und darf nicht als ‚garantiertes‘ Heilmittel benannt werden.

Aber warum nicht testen? Es ist ein Naturprodukt. In der richtigen Menge und als Ergänzung schadet es bestimmt nicht. Im Gegenteil.

Äpfel sind gesund. Warum nicht auch Bio Kokosöl?
«An Apple A Day Keeps The Doctor Away»: Warum soll Kokosöl nicht auch eine positven Einfluss auf unsere Gesundheit haben?

 

Die Hulffingtenpost berichtet weiter, dass der neuseeländische Forscher Dr. Ian Prior im Jahr 1960 die Pukapuka – ein bis dahin unerforschtes Volk (lebt auf den Inseln Polynesiens) untersuchte. Prior fiel auf, wie gesund und fit die Menschen bis ins hohe Alter waren. Kaum einer war übergewichtig, fast alle hatten perfekte Zähne und keiner der Pukapuka litt unter einer Herz-Kreislauf-Erkrankung oder der Über- bzw. Unterfunktion eines Organs. Woran lag das? Die Ursache für die hervorragende Gesundheit der Pukapuka war ihre Ernährung:

Sie assen nur naturbelassene Lebensmittel und diese immer in Verbindung mit Kokosnussprodukten wie Kokosnüsse, Kokos-Mus und Kokosöl.

Leben gestalten – von Anfang an

Dass wir letztendlich nicht alles im Griff haben, damit müssen wir leben (lernen). Aber unseren Beitrag sollten wir trotzdem leisten. Leben bewusst gestalten. Unnötigen Stress vermeiden, auf gesunde Ernährung achten. Dankbar sein für ein einzigartiges Leben. Es liegt auf der Hand. Mehr können wir nicht tun.

Weiterführende Tipps zum Thema Kokosöl für Sie ausgesucht:

 

1 Okt

Kosmetikstudio: Schönheit und Wellness fürs Gesicht und die Seele

Es gibt Dinge, die fallen einem erst mit der Zeit auf. Ein Beispiel sind die Kosmetikstudios. Zugegeben, ich als Mann gehöre nicht unbedingt zur Zielgruppe. Ich setze mich sehr selten mit Themen wie dauerhaft Haarentfernung, Augenbrauen färben, Nageldesign, Akne Behandlung auseinander. Die Gesichtspflege hingegen, die liegt mir näher. Mir fällt auf, dass es immer mehr Kosmetikstudios gibt. Offenbar habe nicht nur ich als Mann so meine Mühe, was Kosmetikstudios genau machen. Das zeigt mir der nachfolgende Blog meiner Kollegin Jasmin Taher.
Andreas Räber
 

Das erste Mal

Alle Freundinnen und Freunde, die ich bei der Vorbereitung dieses Artikels nach ihren Erfahrungen mit einem Kosmetikstudio befragt habe, haben zugegeben, dass sie das erste Mal eigentlich nur gegangen sind, weil sie einen Gutschein geschenkt bekamen. Und dass es ganz anders war, als sie erwartet hatten, denn die Entspannung und nicht die Schönheit stand im Vordergrund. Mit anderen Worten: Es war ganz schön entspannend.

Erstbegegnung mit Kosmetikstudio, dank einem Gutschein
Erstbegegnung mit Kosmetikstudio, dank Gutschein

Wellness fürs Gesicht und die Seele

Sich eine kleine Auszeit gönnen. Etwas für sich und die eigene Schönheit tun. Das Wohlbefinden und das Selbstwertgefühl steigern. Ähnlich wie ein Besuch beim Coiffeur, dient der Besuch im Kosmetikstudio nicht nur der Pflege des Äusseren, sondern hauptsächlich dem Schmeicheln der Seele. Für einige Zeit den Alltag und Stress hinter sich lassen und die verwöhnende Behandlung geniessen.

Die Angebote im Kosmetikstudio

Neben den klassischen Angeboten wie Make-Up und Gesichtsbehandlung, inkl. Reinigung, Peeling, Tiefenreinigung und Pflege, bieten viele Kosmetikstudios auch spezielle Dienstleistungen wie Falten- oder Pigmentbehandlungen an. Gesichts-, Kopf- und Ganzkörper-Wellness-Massagen gehören auch häufig zum Angebot.

Ausser der klassischen Körperhaarentfernung – übrigens ein Angebot für Damen und Herren – kann man sich in vielen Studios auch einer dauerhaften Haarentfernung unterziehen.

Auch das Zupfen der Augenbrauen und das Färben von Brauen und Wimpern gehört zum Portfolio eines Kosmetikstudios.

Viele Studios bieten zudem Maniküre und Pediküre an.

Der Preis für eine Behandlung

Die Preise richten sich nach dem Aufwand der Behandlung. So kosten Gesichtsbehandlungen mit Tiefenreinigung, Peeling, Pflege und etwaigen Specials wie Gesichtsmassage oder Maniküre, die zwischen ein und zwei Stunden dauern können, je nach Studio zwischen 100 und 250 CHF (Stand 1.09.13). Für Spezialbehandlungen wie Hautverjüngung oder Akne-Behandlungen, für welche die Mitarbeiter spezielle Seminare absolviert oder das Studio spezielle Geräte angeschafft hat, gelten spezielle Preise.

Die Checkliste – So können Sie Ihr Kosmetikstudio objektiv bewerten:

  • Wie gefallen Ihnen Make-Up und Stil der MitarbeiterInnen?
  • Ist das Ladenlokal gepflegt? Wird auf hygienische Massnahmen geachtet?
  • Wie ist die Beratung?
    Eine gute Beratung erfolgt ausgiebig und in Ruhe. Es werden Ihnen Fragen zu Ihrer Haut und der täglichen Pflege und den verwendeten Produkten gestellt. Diese individuelle Beratung ist üblicherweise im Behandlungspreis inbegriffen.
  • Um Überraschungen beim Bezahlen zu vermeiden, sollte man vor der Behandlung einen Kostenvoranschlag verlangen oder den Blick in die Preisliste des Kosmetikstudios werfen. Ist diese Preisliste sichtbar ausgehängt oder im Internet zu finden?
  • Fragt der Kosmetiker nach, ob kostenpflichtige Zusatzbehandlungen erwünscht sind?
  • Was passiert da mit Ihnen? Häufig haben Sie die Augen geschlossen und sind froh wenn Sie Schritt für Schritt die Behandlungsfolge erklärt bekommen.
  • Wie gelingt mir allein daheim ein gutes Make-Up?
    Vor allem beim abschliessenden Make-Up gibt Ihnen der gute Kosmetiker Tipps und Tricks weiter, damit Sie sich zu Hause vor dem eigenen Spiegel selbst verschönern können.
Modell für Ausbildende einer Kosmetikfachschule, Ausbildung zur Kosmetikerin? Warum nicht?
Kosmetik: Schöhnheit verstärken

Wussten Sie übrigens?

Ebenso wie beim Coiffeur kann man beim Kosmetikstudio oft bares Geld sparen – bis zu 50 % des regulären Preises – wenn man sich als Modell für Ausbildende einer Kosmetikfachschule zur Verfügung stellt.

Wann ist bei mir das erste Mal?

Ich frage mich, ob ich bis zum 40. Geburtstag warten muss, um das erste Mal in den Genuss eines Gutscheines fürs Kosmetikstudio zu kommen? Vielleicht ist es besser, dass ich es mir selbst gönne, einmal im Kosmetikstudio meine Haut pflegen und die Seele baumeln zu lassen.

Das Thema Gesundheit und Fitness auf Raeber-Leben-Blog.ch

17 Jan

Mit Personal-Training fit bleiben, dank individuellem Fitnessprogramm

Im Internet bin ich auf die Seite Perfectworkout.ch – Personal-Training in Zürich – gestossen. Tägliche Bewegung wirke Wunder – sie halte jung, gesund und stärke das persönliche Wohlbefinden. Bei Personal-Training gehe es darum, die Fitness zu steigern. Fitness-Trainer Keren Lopata greift nicht einfach auf ein allgemeines Trainingsprogramm aus der Schublade zu. Für jeden Teilnehmer werde ein den spezifischen Bedürfnissen angepasstes Programm erstellt. Ob Zuhause, im Büro, Wald oder Fitness Center; ob Muskelaufbau, Gewichtsreduktion, Problemzonen-Training oder Stretching – ganz flexibel und individuell.

Personaltraining mit Fitness-Trainer Keren Lopata

Personaltraining mit Fitness-Trainer Keren Lopata

Wie viele Muskeln hat eigentlich ein Mensch?

Fitness hat bekanntlich mit Muskeln zu tun. An die muss sich Trainer Keren und der Teilnehmer ran, beziehungsweise, sie fit machen. Auf radiologie-idar-oberstein.com habe ich gelesen, dass der Mensch über 650 Muskeln habe. Die meisten davon würden sich im Gesicht und in den Händen befinden.

Man schätzt, dass sich die Augenmuskeln pro Tag gegen 100‘000-mal bewegen.

Die Muskelmasse sei abhängig vom Trainingszustand des Menschen und betrage etwa 40 % des Körpergewichts.

Eine ganze Menge an Muskelmasse also, die regelmässig trainiert werden sollten.

Wie viel Fitness braucht der Mensch?

Eine gute Frage, die sich leider nicht allgemein beantworten lässt. Wer sich bisher selten bewegt hat, muss vorsichtig aufbauen – gerne in Absprache mit einer Fachperson. Ich persönlich merke meinen Fitnesszustand beim Fussmarsch auf den nahegelegenen Hügel. Wenn ich mit meiner Frau dabei locker sprechen kann, bin ich fit. Wenn nicht, dann habe ich das Fitness-Training vernachlässigt. Fitness heisst, auch mal ans Limit (bitte vorsichtig mit der Überschreitung…) zu gehen. Doch was heisst ans Limit gehen genau? Dem Menschen sind Grenzen gesetzt, die es zu respektieren gilt. Bei Unsicherheiten sollte man darum unbedingt eine Fachperson wie Personaltrainer Keren Lopata fragen. Das kostet zwar, dafür ist der Aufbau wirklich gesundheitsfördernd.

Fitness betrifft auch die Körperspannung und -haltung
Jeder Beruf erfordert andere Muskeln. Die Körperhaltung ist enorm wichtig für unsere Gesundheit.

 

Braucht es ein persönliches Training?

Ich bin der Meinung ja. Aus dem einfachen Grund, weil jeder Mensch einer anderen Tätigkeit nachgeht und sich auch anders bewegt. Alleine unser Beruf bringt unterschiedliche körperliche Belastung mit sich. Das heisst, jeder braucht andere Muskeln und braucht sie verschieden. Weil die Körperhaltung ja auch ganz unterschiedlich ist. Es geht hier nicht um Spitzensport, sondern um regelmässige und gesunde Bewegung. Und genau dazu braucht es den Personaltrainer. Er erkennt die Schwachstellen und das dazu notwendige Trainingsprogramm.

Weiterführender Tipp

Industrie-Produkte.ch: Die richtigen Bürostühle unterstützen unsere Gesundheit