11 Apr

Kurkuma – die bewährte und heilende Zauberknolle

Über den Markt schlendern und die Stände bewundern. Neues entdecken. Zum Beispiel Gewürze. Eines wie Kurkuma, dem viel gesunde Wirkung und Geschmack nachgesagt wird. Was kann Kurkuma, was nicht? Wir schauen genauer hin. 

Neues … dabei scheiden sich ja oft die Geister. Was neu und unbekannt ist, und nicht mit einer vertrauenswürdigen Studie belegt, dem stehen wir oft kritisch gegenüber. Darum hat es Neues manchmal schwer.

Und noch schwerer, wenn Traditionen oder Macht und Geld im Wege stehen.

Das gilt zum Beispiel bei Naturprodukten, denen eine Heilwirkung nachgesagt wird. Aus eigener Erfahrung weiss ich: Jedes Heilmittel wirkt bei jedem Menschen anders. Warum nicht mit natürlichen Heilungsmitteln arbeiten? Zumindest unterstützend.

Vorurteil, Ruf und Wirkung. Ich lasse mich bewusst auf eines der ältesten Heilmittel ein: die Kurkuma Knolle.

Was kann Kurkuma?

Kurkuma wird zum Beispiel als gelbes Färbungsmittel bei Senf eingesetzt. Dort wird es als Lebensmittelzusatzstoff E100 aufgeführt (Quelle: Lifechannel.ch: «Superfood: Kurkuma»). Kurkuma kann noch viel mehr. Als kleinen Check überprüfe ich in Google Books. Ich will wissen, was die Literatur dazu sagt. Es werden etwas über 30‘000 Bücher mit Kurkuma als Haupt- oder Nebenthema aufgezeigt. Die folgenden sind mir speziell aufgefallen:

  • Kurkuma: Die heilende Kraft der Zauberknolle (HEYNE <, Klaus Oberbeil, 2012)
  • Krebs vorbeugen und therapieren: Wie Ernährung helfen kann: So essen … (Axel Springer Schweiz, August, 2013, Marianne Botta)
  • So können Sie Demenz vergessen!: Was das Gehirn schützt und was ihm … (Books on Demand – Juli 2012, Klaus Reder)

Wir lesen von heilender Kraft, von Entzündungshemmung, Zellschutz, Krebs vorbeugen und sogar therapieren. Auch Demenz kann man offensichtlich vergessen. Ich bleibe vorerst bei diesen 3 Büchern und ihren doch sehr starken Behauptungen.

Glaubwürdigkeit der Verlage und Autoren

Da es heute relativ leicht ist, ein Buch zu veröffentlichen, checke ich die Verlage und Autoren dieser Bücher durch. Da ist zum einen HEYNE <. Über diesen Verlag braucht man nicht zu diskutieren. Er ist einer der grössten im deutschsprachigen Raum. Axel Springer kann ebenfalls eine ähnliche Glaubwürdigkeit beigemessen werden und Bookondemand ebenfalls, da bereits seit 1980 am Markt tätig. Testen wir noch kurz die Autoren. Klaus Oberbeil, Medizinjournalist und Fachautor für Gesundheits- und Ernährungsthemen, hat über 35 Bücher herausgegeben. Die Berner Ernährungswissenschaftlerin Marianne Botta (Mbfit.ch) hat ebenfalls einige Bücher zum Thema Ernährung herausgeben und wird in der Presse (Beobachter, Wir Eltern etc) zitiert und interviewt. Ihre Aus- und Weiterbildungen lassen auf Kompetenz schliessen. Bleibt noch Klaus Reder. Dieser Gesundheitsberater befasst sich seit über 30 Jahren mit Fitness, Ernährung und Gesundheit.

Kurkuma Gewürz vielseitig einsetzbar.
Was kann Kurkuma eigentlich alles?

Was Kurkuma alles kann

Das Buch «Kurkuma, die heilende Kraft der Zauberknolle» weist auf die folgende Wirkung der Knolle hin:

  • Entzündungshemmend,
  • hilft gegen Rheuma, Kopfschmerzen und Magendarmprobleme,
  • senkt den Cholesterinspiegel,
  • reguliert den Blutzucker und
  • schützt vor freien Radikalen.

Das Schöne an Kurkuma: Es lässt sich leicht als Gewürz in den Menüplan einbinden. Besonders Liebhaber der ayurvedischen und asiatischen Küche lieben es.

Für Marianne Botta gilt Kurkuma das das krebshemmende Gewürz * schlechthin.

Sie betitelt Kurkuma im Buch «Krebs vorbeugen und therapieren: Wie Ernährung helfen kann: So essen … » (S73), als «gelbe Power». Es wirke antioxidativ und entzündungshemmend (vor allem, wenn es täglich genossen werde) und könne in Krebszellen den programmierten Selbstmord auslösen. Es störe auch die Bildung neuer Blutgefässe zur Versorgung des Tumors. Studien würden ausserdem zeigen, dass Kurkuma das Wachstum von Krebszellen verlangsame. Tipp: Man muss Kurkuma mit Pfeffer und Öl kombinieren.

Klaus Reder schreibt in «So können Sie Demenz vergessen!: Was das Gehirn schützt und was ihm …» (S99)**, dass Wissenschaftler mittlerweile davon ausgingen, dass Alzheimer durch eine Entzündung im Gehirn verursacht würde.

Möglicherweise könne Kurkuma durch seine entzündungshemmende Wirkung diese Entzündungen im Gehirn verhindern.

Auch die TV-Sendung ARD Buffet ging dem Thema Kurkuma nach. «Wunderwurzel Kurkuma» so der Titel der Sendung (vom 5. Oktober 2016). Kurkuma als natürliche Wunderwaffe gegen hohes Cholesterin, gegen Magenschmerzen und eine ganze Reihe weiterer unangenehmer Beschwerden. Wie sie angewendet werden kann, zeigt die Heilpraktikerin Melanie Wenzel in der ARD Sendung.

Gesunde Ernährung ja: Zum Beispiel mit Kurkuma, ob als Kapseln oder als Pulver im Speiseplan
Abwarten und Tee trinken oder mit Kurkuma ergänzen und vorbeugen?

Vorbeugung und Wirkung

Wer krank ist, möchte möglichst schnell gesund werden. Verständlich.

Vielleicht müssen wir es ja gar nicht erst so weit kommen lassen?

  • Indem wir uns möglichst gesund ernähren.
  • Dazu gehört sicher auch ein Gewürz wie Kurkuma.
  • Den Menüplan ändern und bewusster leben.
  • Den Stresspegel senken.

Denn ohne Umdenken und danach Handeln, geht eben vieles nicht.

Es geht um die Chance, mittleren bis schweren Krankheiten vorzubeugen. Vielleicht gelingt uns das nicht immer. Die Garantie auf ein langes Leben hat niemand. Aber jede/r trägt die Verantwortung für einen sorgsamen Umgang mit sich und seinem Umfeld. Dazu gehört auch unsere Ernährung.

Wir müssen nicht immer erst im Nachhinein klüger werden. Es darf durchaus vorher sein …

 

Weiterführende Tipps/Quellenangaben rund um das Thema Kurkuma und Nahrungsergänzung:

 

Schreibe einen Kommentar