28 Mai

Tourismusfotografie weckt Emotionen

Die Tourismusfotografie dient dazu, die Vorzüge und die Schönheit einer Tourismusregion zu zeigen. Fotos wirken schnell und wecken Emotionen. Auf einen Blick können Menschen, die sich bei der Reiseplanung über ihre Urlaubsdestination informieren wollen, gefühlsmässig erkennen, ob ihnen die Zielregion gefällt oder nicht. Gäste informieren sich häufig im Internet über ihre Reiseziele. Sie entscheiden unter anderem aufgrund der online gezeigten Bilder, ob sie den Urlaub buchen oder nicht.

Stammen die Aufnahmen von einer Live-Webcam, dann fühlen sie sich bereits beim Betrachten der Bilder mit der Destination emotional verbunden, denn sie sehen in Echtzeit, wie es dort momentan ausschaut.

Mit schönen Fotografien können Sie den Tourismus in ihrer Region fördern.

Tourismusfotografie weckt Emotionen und Bedürfnisse

Schöne Landschaften, einmalige Attraktionen

Auf den Bildern entdecken Urlauber abwechslungsreiche Landschaften, grossartige Panoramen, einzigartige Sehenswürdigkeiten oder touristische Attraktionen. Die Aufnahmen dienen dazu, die Schönheit der Motive zu jeder Zeit – in der Nacht, bei Sonnenaufgang, am Tag oder bei Sonnenuntergang – und bei jedem Wetter – bei Nebel, Regen, Schnee und strahlendem Sonnenschein – zu zeigen. Waren vor einigen Jahren auf Webcam-Bildern vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen die Motive nur schemenhaft zu erkennen, liefern die heutigen hochwertigen Kameras gute Bilder mit grosser Auflösung. Die aufgenommenen Fotos können zu Marketingzwecken in Webseiten und soziale Medien eingebunden oder auch für ansprechendes Informationsmaterial, Prospekte und Broschüren verwendet werden.

Panorama-Webcam zeigt Points of Interest

Der Schweizer Anbieter von Gesamtpaketen für die Tourismusfotografie, die avisec ag aus Remetschwil, hat technische Lösungen und Software-Pakete im Angebot. Ausgestattet mit einer Outdoor-Kamera, die online ferngesteuert werden kann, liefern die sogenannten Yellow-Webcams von avisec hochauflösende, hochqualitative Panorama-Bilder in Echtzeit. Mit Hilfe der Software können Sie die Panoramen auch mit Informationen über Points of Interest, touristische Sehenswürdigkeiten, Restaurants oder Verkehrsmöglichkeiten, verlinken. Damit bieten Sie Ihren Besuchern die optimalen Informationen über ihre Tourismusregion.

Bilder mit informativem Mehrwert

Diese Bilder, die dem Betrachter informativen Mehrwert bieten, helfen, die Attraktivität der Motive zu steigern. Ein Bergpanorama, das ähnlich zu Virtual-Reality-Lösungen, interaktiv Informationen über die Namen der Gipfel und die Höhe der Berge anzeigt, bietet dem Nutzer deutliche Vorteile. So können Sie mit den entsprechenden Kameralösungen für die Tourismusfotografie den Schönheit und den Reiz Ihrer Region optimal präsentieren, die Anziehungskraft erhöhen und in der Folge auch die Besucherzahlen steigern.

22 Mai

Outdoor Fotografie – gut gerüstet sein

«Draussen zuhause» lautet der Werbeslogan eines bekannten Kleiderlabels. «Draussen», das bedeutet Wind, Regen, Kälte, Hitze, Sonnenbestrahlung, Schmutz, etc.. Für hochsensible Technik nicht gerade gute Voraussetzungen. Wer sich nicht vorbereitet, wird früher oder später kostspielige Erfahrungen machen. Auf was muss bei Outdoor-Fotografie geachtet werden?

Durchdachter und bewährter Schutz

Natürlich kann man sich und die teure Fotoausrüstung bereits mit wenigen Massnahmen gut schützen. Wenn es regnet, zum Beispiel, gar nicht erst das Haus verlassen, oder sich nur mit einer wettersicheren Fototasche auf die Pirsch machen. Damit kann schon viel erreicht werden, bedarf allerdings voraussichtiger und schneller Handlungen, falls das Wetter umschlägt.

Um aussagekräftige und überzeugende Bilder zu schiessen, muss man sich jedoch auch bei schlechtem Wetter nach draussen wagen.

Je nach Objekt – zum Beispiel Tierfotografie – gilt es, auszuharren. Schlechtes Wetter ist ein Gestaltungselement, das ins Bild integriert werden kann. Diesen äusseren Umständen muss man gerecht werden. Ohne entsprechende Ausrüstung kommt man nicht zu überzeugenden Bildern. Besonders, wenn es darum geht, eine Outdoor-Kamera fix zu installieren (Tourismusfotografie).

Schutz vor Feuchtigkeit bei der Fotografie, dank entsprechendem Gehäuse
Outdoor-Fotografie: Hohe Ansprüche und Schutz, zB. vor Feuchtigkeit

 

Outdoor-Spiegelreflex-Kamera-Gehäuse

Do it yourself – warum nicht? Natürlich kann man ein Outdoor-Gehäuse selbst bauen. Doch aufgepasst, insbesondere bei Regen braucht es mehr als Semiprofessionalität. Wasser findet häufig einen Weg. Auch die Frage der Stromversorgung muss geklärt werden. Der Akku einer Kamera hält nicht allzu lange, wenn er aktiv ist. Lohnt sich die Zeit, beinahe täglich und durch vielleicht recht mühsames Gelände zu gehen, um den Akku auszuwechseln? Wir wollen oft Geld sparen und berücksichtigen dabei nicht alle Aufwände. Auch unsere Zeit ist wertvoll. Eine Alternative sind spezielle Outdoor-Gehäuse für Spiegelreflexkameras. Schutz vor Sonne, Wasser und Temperaturschwankungen. Dazu eine sichere Stromversorgung und automatische und sichere Übermittlung der Fotodaten. Es bleibt nur die Montage der Spiegelreflexkamera und des Gehäuses. Aufwand senken und auf brillante Outdoorbilder bei jeder Witterung zählen können. Outdoor Fotografie – gut gerüstet sein, damit das Endresultat überzeugt!

Das Thema Outdoorkamera Gehäuse im WWW