26 Aug

Gesunde Ernährung, stille Alternativen: Moringa verwundert

Es gehört zu uns Menschen, dass Gewohntes glaubwürdig erscheint. Was uns bekannt ist, erhält einen Vertrauensvorschuss. Goethe schrieb so schön: «Wir sehen nur, was wir wissen.» Selten machen wir uns auf die Suche nach wertvollen Alternativen. Ein Paradebeispiel ist die Medizin. Es gibt Möglichkeiten, auf natürliche Weise mehr für unsere Gesundheit zu tun. Hier kommt Moringa, auch Wunderbaum genannt, ins Spiel. 

Vom britischen Schriftsteller Aldous Leonard Huxley stammt das Zitat: «Tatsachen hören nicht auf zu bestehen, nur weil man sie ignoriert.» Ist man krank, geht man am besten zum Arzt, der gibt einem ein Medikament. «So haben wir es immer gemacht.»

Glaubenssätze überwinden Generationen.

Dem ist nichts entgegenzusetzen. Das ist auch nicht das Ziel dieser Zeilen.

Es geht darum, neue Möglichkeiten zu entdecken.

Mit Nahrungsergänzung neue Möglichkeiten entdecken
Mit Nahrungsergänzung neue Möglichkeiten entdecken

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage

Wir unterliegen immer wieder unserem Tunnelblick. Was wir noch nie erlebt oder gesehen haben, schafft es nicht in unseren Fokus.

Im Buch «Sechs Jahre» wurde der Schwester der deutschen Bestseller-Autorin Charlotte Link eröffnet, dass sie noch maximal zwei Jahre zu leben habe. Ihre schwere Krankheit war unheilbar. Nun begann ein Wettlauf zwischen Hoffen und Nachforschungen im Web, ob es nicht noch weitere Lösungen gibt.

Nicht alles ist erfolgreich, vieles jedoch schon.

Als Leser dieses Buches ist man erstaunt, wie wenig unter den medizinischen Fachkräften über medizinische Entwicklungen ausgetauscht wurde. Aus den prognostizierten zwei Jahren wurden schliesslich sechs, dank der Nachforschungen und dem unermüdlichen Einsatz ihres sozialen Umfeldes.

Neue Möglichkeiten entdecken. Präventiv aktiv sein. Verantwortung sich selbst und der Gesellschaft gegenüber wahrnehmen. Den Blick weiten.

Was verbinden Sie mit einer Orange? Bei mir löst dieses Wort umgehend den Gedanken an Vitamin C aus.

Der vielleicht unbekannte Tropenbaum Moringa hat sieben Mal soviel Vitamin C wie eine Orange.

Moringa Blätter und Pulver
Moringa Blätter und Pulver

Moringa und seine Wirkung

Moringa, auch Wunderbaum genannt, gilt als eines der nährstoffreichsten Gewächse der Erde. Es enthält viele wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Antioxidantien, Proteine, Ballaststoffe und ungesättigte Fettsäuren. Ihm wird nachgesagt, dass seine wertvollen Nährstoffe mehr als 300 Beschwerden lindern sollen. Weitere Vorteile von Moringa:

  • Moringa hilft beim Kraft- und Ausdauertraining.
  • Moringa hilft beim Abnehmen.
  • Moringa hilft gegen Stress.
  • Moringa stärkt das Immunsystem.
  • Unterstützt bei der Vorbeugung von Arteriosklerose, Schlaganfall und Herzinfarkt.
  • Senkt Blutzuckerwerte und hilft somit als vorbeugende Massnahme gegen einzelne Formen von Diabetes.
  • Hilft bei Blutarmut
  • Hilft bei Schlafstörungen

Die regelmässige Einnahme von Moringa beugt Mangelerscheinungen vor und verbessert altersbedingte Beschwerden.

Moringa gehört zu den Kreuzblütlern und enthält krebsvorbeugende Phytostoffe wie Sulfide, Flavonoide, Glucarate, Carotinoide, Cumarin, Monoterpene, Phenolsäure, Indole und Isothiocyanate. Kreuzblütler sind dafür bekannt, das Wachstum bereits existierender Tumore zu verlangsamen.

Diese Angaben stammen aus dem Artikel «Moringa – das Powerfood aus Indien» von GEO.de. GEO ist Deutschlands grösstes Wissensmagazin und bekannt für ausführliche Reportagen. Das Themenspektrum reicht von wissenschaftlichen Themen wie Medizin und Biologie über Politik und Reisen bis zu Nachhaltigkeit und Klimafragen.

Moringa wird auch in Afrika (Malawi) angepflanzt (siehe Vitapowershop.ch über Moringa Pulver)

Diese aufgeführten Vorteile sind beeindruckend. Moringa verwundert!

Trial and Error

Manche Dinge müssen wir ausprobieren, um die Wirksamkeit zu testen. Das ist auch bei Medikamenten aus der Pharmaindustrie so. Beispiel: Bei einer Infektion wird vom Arzt zuerst blind ein Antibiotikum verabreicht, das «passen» könnte. Erst nach dem Erhalt der Blutresultate ist klar, ob es das richtige war… Auch bei Corona wusste man oft nicht, ob das verabreichte Medikament wirkt. Trial and Error, wenn es um Lebenserhaltung geht. Doch muss es so weit kommen?

Nahrungsergänzung kann auch eingenommen werden, bevor schwerwiegende Krankheiten ausbrechen. Präventiv.

Eine vorherige Absprache mit Fachpersonen aus dem Gesundheitswesen, am besten mit einem Arzt, ist auf jeden Fall empfehlenswert.

© raeber-leben-blog.ch – 26.08.2021


Andreas Räber, GPI®-Coach, Wetzikon - Begleitende Berufliche NeuorientierungAutor: Andreas Räber ist GPI®-Coach, sowie Autor von zahlreichen Blogs und Kurzgeschichten. Er gehört zu den Menschen die Nahrungsergänzung aus persönlicher Überzeugung in seine Ernährung integriert haben.

9 Nov

Im Fokus: Vitamin D3 und warum wir es ernst nehmen sollten

Vitamin D, das Sonnenvitamin, erfüllt eine Vielzahl von Aufgaben im menschlichen Körper. In der heutigen Welt der geschlossenen Räume erhalten immer mehr Menschen zu wenig Vitamin D. Die fehlende Zeit im Freien führt zu einem Mangel, der heutzutage geradezu als Volkskrankheit gelten kann. Dieser Mangel kann sich auf die Gesundheit auswirken und verschiedene physische und psychische Symptome hervorrufen oder das allgemeine Befinden verschlechtern. Vitamin D3 hier im Fokus

Über das Sonnenlicht, ein wenig über die Ernährung und über Nahrungsergänzungsmittel, vor allem von Oktober bis Anfang April, ist es möglich, den Vitamin-D-Spiegel wieder zu steigern und somit das Wohlbefinden zu verbessern.

Vorbeugen ist bekanntlich besser als leiden

Die Gesundheit eines Menschen ist abhängig von vielen verschiedenen Faktoren. Neben medizinischen bzw. physiologischen Aspekten ist auch die Psyche mitverantwortlich für das Wohlbefinden des Körpers. Beziehungen, der Wunsch nach Erfolg, die Arbeit und Stresssituationen verlangen uns in der schnelllebigen Welt von heute viel ab.

Wer langfristig Probleme mit der körperlichen oder seelischen Gesundheit vermeiden möchte, sollte frühzeitig mit der Prävention beginnen. Je wirkungsvoller die Vorkehrungen, desto geringer sind die späteren Leiden. Dabei geht es jedoch nicht immer darum, grosse Veränderungen im Leben vorzunehmen. Vor allem dann nicht, wenn man eigentlich zufrieden ist und nur wenig fehlt, um das Leben angenehmer zu gestalten. Es sind manchmal die kleinen Dinge des Lebens, die eine grosse Veränderung bewirken können. Das Paradebeispiel ist Vitamin D.

Im Fokus: Vitamin D3 und warum wir es ernst nehmen sollten
Im Fokus: Vitamin D3 und warum wir es ernst nehmen sollten

 

Vitamin D und seine Wirkung

Vitamin D ist wie viele andere Vitamine für eine Vielzahl von Stoffwechselprozessen und Aufgabenbereichen im Körper zuständig. Zuallererst wäre seine überragende Bedeutung für das Immunsystem zu nennen. Vitamin D Mangel Symptome treten oftmals bei mittelschweren und schweren Erkrankungen auf. Dies weist auf die enge Verwobenheit von Krankheitserscheinungen mit einem Vitamin-D-Mangel hin. Wer einen Mangel aufweist, hat zum Beispiel häufiger mit Infekten zu kämpfen.

Das Vitamin ist ausserdem wichtig für die Knochengesundheit, wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus und fördert die Nervengesundheit. Darüber hinaus spielt es eine wichtige Rolle bei der Hormonregulierung.

Bildung und Aufnahme von Vitamin D

Das Vitamin gehört zu den fettlöslichen Vitaminen und besteht selbst aus mehreren Unterformen, den sogenannten Calciferolen. Die wichtigsten Unterformen sind Vitamin D2 (Ergocalciferol) und Vitamin D3 (Cholecalciferol). Während die Bedeutung von Vitamin D2 überschaubar ist, kommt Vitamin D3 eine wichtige Rolle im menschlichen Körper zu.

Der grösste Teil (zwischen 80 und 90 Prozent) des Vitamins wird vom Körper selbst hergestellt. Hierfür greift er auf direkte Sonneneinstrahlung (UV-B-Strahlen) zurück. UV-B-Strahlen dringen nicht durch Fenster, sodass für den Aufbau des Vitamins ein Aufenthalt im Freien unerlässlich ist. Die restliche Vitamin-D-Menge nimmt der Körper über die Nahrung zu sich. Fisch und Freilandeier leisten einen Beitrag zur D-Versorgung. Veganer und Vegetarier müssen besonders auf die ausreichende Aufnahme von Vitamin D-3 achten.

Darüber hinaus können auch Nahrungsergänzungsmittel die Zufuhr erhöhen und einen gesunden Vitamin-D-Gehalt im Körper fördern. Nahrungsergänzungsmittel sind vor allem in Breitengraden mit verringerter Sonnenstrahlung hilfreich. Mittlerweile empfehlen immer mehr Fachpersonen Nahrungsergänzungsmittel gegen Vitamin D Mangel Symptome, vor allem in den Herbst- und Wintermonaten, wenn das Sonnenlicht selbst im Freien nicht mehr für eine stabile Vitaminproduktion ausreicht.

Folgen von Vitamin D Mangel und Dosierung

Das bekannteste Symptom betrifft die Knochenstruktur. Ein Mangel begünstigt Knochenbrüchigkeit und sorgt für eine Erweichung der Knochen. Ausserdem leidet das Immunsystem unter einer Unterversorgung mit dem Vitamin. Menschen mit einem Mangel sind oftmals Opfer häufiger Infekte und Erkältungen. Auch ein Zusammenhang mit Autoimmunerkrankungen, Bluthochdruck und kardiovaskulären Erkrankungen wird in der Forschung diskutiert (Quelle: RKI).

Nahrungsergänzungsmittel sollen ausschliesslich im vorgegebenen Rahmen (Absprache mit Fachpersonen) zu sich genommen werden.

Vitamin D Mangel Symptome im Überblick:

  • geschwächtes Immunsystem
  • psychische Symptome wie schlechte Laune und Depressionen
  • Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Muskelschwäche
  • Erschöpfung
  • Knochenschmerzen

Vitamin D Mangel Symptome beseitigen: Mehr Lebensqualität

Die Ernährung und der eigene Lebensstil sind mit dafür verantwortlich, wie es um unsere Gesundheit steht. Nährstoffe und Vitamine stellen unverzichtbare Bestandteile eines gesunden Organismus dar. Vitamin D3 ist da keine Ausnahme. Ganz im Gegenteil: Vitamin D3 zeigt klar, dass auch die kleinsten Dinge grosse Auswirkungen haben können. Wer den Mangelerscheinungen den Kampf ansagt, kann schnell gute Erfolge erzielen und die allgemeine Gesundheit nachhaltig stärken.

Weiterführende Tipps:

raeber-leben-blog.ch – 09.11.2020

© Autorenteam – raeber-leben-blog.ch wird teilweise von freiberuflichen Fachautoren unterstützt, die relevante und fundierte Texte, wie zum Beispiel das Thema ausgewogene und gesunde Ernährung, schreiben.

17 Feb

Schwarzer Knoblauch (Black Garlic) – für Herz und Hirn

Die Natur hält zahlreiche Heilpflanzen für uns bereit. Eine davon ist der Schwarze Knoblauch. Gesund soll er sein, schreibt die Süddeutsche Zeitung im Artikel «Ein schwarzes Wunder». Er wirkt gegen Erkältung und als Antidepressivum, erleichtert Wundheilung und Verdauung, heilt Hämorrhoiden und Arthritis. Ausserdem ist schwarzer Knoblauch eine wahre Proteinbombe. Grund genug, diese geruchfreie Knoblauch-Variante etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

«Schwarzer Knoblauch stärkt unser Immunsystem und die Blutgefässe, das ist wissenschaftlich belegt», berichtet das ProSieben Wissensmagazin Galileo. Die TV-Sendung besucht auch gleich einen Hersteller von Schwarzem Knoblauch. Ja, richtig.

Schwarzer Knoblauch wächst nämlich nicht in dieser Farbe.

Das Grundmaterial ist der Knoblauch, wie wir ihn mit seinem Aussehen und seinen Wirkungen alle kennen. Dieser wird einem Fermentationsverfahren (Gärungsprozess), in diesem Fall unter Zugabe von Feuchtigkeit und heisser Luft, unterzogen. Das Ganze dauert über 90 Tage, einige fermentieren nur 27 Tage. Den besten schwarzen Knoblauch soll der 6 Monate dauernde Reifeprozess mit Fermentation unter Beihilfe von EM (Effektiven Mikroorganismen) und einer Nachreifung liefern.

Schwarzer Knoblauch: Nahrungsergänzung für Herz und Hirn
Schwarzer Knoblauch: Nahrungsergänzung für Herz und Hirn

 

Studien versprechen gesunde Auswirkungen

Im Jahr 2016 lieferte die Literaturarbeit / Recherche von Prof. Dr. Sigrun Chrubasik-Hausmann (Uniklinik Freiburg) (siehe uniklinik-freiburg.de – PDF) sehr erfreuliche Ergebnisse. In dieser Studie wurden Daten aus acht zusammengeführten Studien gemeinsam ausgewertet. So wurden Übereinstimmungen offensichtlich und die positive Wirkung von Schwarzem Knoblauch mehrfach bestätigt.

Das Resultat: Präparate aus schwarzem Knoblauch senken die hohen Fettwerte im Blut, ebenso die Kalkeinlagerungen (Arteriosklerose) in den Herzgefässen, dadurch sinkt der Blutdruck ab und das Risiko für einen Gefässverschluss wie Herzinfarkt oder Schlaganfall sinkt.

Die Elastizität der Gefässe nimmt laut dieser Studie ebenfalls wieder zu. Prof. Dr. Sigrun Chrubasik-Hausmann bezeichnet schwarzen fermentieren Knoblauch als den stärksten Blutdrucksenker der Natur. Die Schwefelverbindungen im Knoblauch entspannen die Gefässmuskulatur, senken den Gefässwiderstand und so den Blutdruck.

Die Geschichte der Zwiebel

Knoblauch gehört zur Gattung der Zwiebelgemüse. Die Urform der Zwiebel wurde bereits vor mehr als 5’000 Jahren in Ägypten, China und Indien als Nahrungs- und Heilmittel angebaut. Von den Griechen und Römern wird überliefert, dass diese den Knoblauch zur Stärkung und zur Behandlung von Krankheiten geschätzt haben.

Bis heute besitzt Knoblauch einen hohen Stellenwert bei der Gesunderhaltung und zum Schutz vor Altersbeschwerden.

Was macht den schwarzen Knoblauch aus?

«Ich fühle mich seitdem viel weniger müde» wird Hans Försterling, Gemüsehändler in Valencia, im Artikel «Ein schwarzes Wunder» (Süddeutsche Zeitung) zitiert.

Försterling vertreibt schwarzen Knoblauch und isst jeden Tag eine Zehe davon. Eine einzige schwarze Knoblauch-Zehe besitzt ungefähr so viel Energie wie eine Knolle herkömmlicher, nicht-fermentierter Knoblauch. Die Universidad de Castilla La Mancha (Ciudad Real, Cdad. Real, Spanien) stellte fest, dass sich alle positiven Eigenschaften von Knoblauch nach einer Räucherung vervielfachen. Durch die Wärmebehandlung werden die Strukturen von 38 Inhaltsstoffen verändert. Im Geschmack finden sich Aromen von Backpflaumen, Feigen, Lakritz, Karamell, Vanille und Balsamico-Essig.

Schwarzer Knoblauch ist geruchslos und ohne Nachgeschmack, Aufstossen, Blähungen oder Ausdünstung.

Trotz der vielversprechenden Auswirkungen gilt auch beim Schwarzen Knoblauch dasselbe wie bei allen Nahrungsmitteln und Medikamenten. Sie wirken unterschiedlich. Kinder mit angeboren hohen Cholesterinwerten, zum Beispiel, sprachen nicht auf Knoblauch an.

Das wird dem Schwarzen Knoblauch nachgesagt

  • Unterstützung der Herzfunktion
  • Senkt hohen Blutdruck / Bluthochdruck
  • Ein Naturstoff zum Abbau von Ablagerungen in den Arterien (Arteriosklerose, Arterienverkalkung)
  • Hilft gegen Zivilisationserkrankungen wie hohe Blutfettwerte oder Diabetes
  • Erhaltung von roten Blutkörperchen
  • Förderung von Eisenstoffwechsel und Nervensystem
  • Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung
  • Unterstützung des Energiestoffwechsels
  • Erhaltung normaler Schleimhäute
  • Erhaltung normaler Haut und Sehkraft
  • Zellschutz vor oxidativem Stress
  • Beruhigende Wirkung
  • Antibiotische Wirkung

Schwarzer Knoblauch wird unter anderem auch zur Herstellung von Honig und Bier verwendet.

Schwarzer Knoblauch im Web

© raeber-leben-blog.ch – 17.02.2020


Autor: Andreas Räber, GPI®-Coach, sowie Autor von zahlreichen Blogs und Kurzgeschichten. Er gehört zu den Menschen die Nahrungsergänzung aus persönlicher Überzeugung in seine Ernährung integriert haben.

Andreas Räber, GPI®-Coach, Wetzikon

17 Jul

Unsere Gesundheit und was wir dafür tun können

Gesundheit, Nahrungsergänzung und Superfoods

Je älter wir werden, desto bewusster wird uns die Endlichkeit des Lebens. Den Alltag zu bewältigen oder Treppen Steigen waren schon einfacher. Unsere Bewegungen und vielleicht sogar das Denken werden immer langsamer. Statt unbeschwert in den Tag zu gehen, stellt sich die Frage: «Wie habe ich das früher alles gemacht?» Es sind nicht nur die steigenden Anforderungen unserer Zeit, die uns ermatten lassen. Auch die Frage nach dem Gesundheitszustand unseres Körpers und ob es nützliche Nahrungsergänzung gibt.

Signale unseres Körpers melden, die Festplatte ist voll, wir werden vergesslicher und langsamer.

Anfahrtszeit und Bremsweg dauern länger. Das ist die Phase, in der sich Herr und Frau Schweizer mehr Gedanken über Ihre Gesundheit machen. Insbesondere bei der Ernährung.

Gesunde Ernährung tut unserer Gesundheit gut
Gesunde Ernährung tut unserer Gesundheit gut

Wie steht es mit unserer Gesundheit?

Ein Blick in die von Public Health Schweiz veröffentlichte Studie (2007) «Ernährungsziele Schweiz», Rubrik «IST-Zustand», stimmt mich nachdenklich. Zunahme von Übergewicht, häufige Osteoporose, hohe Prävalenz von Herz-Kreislauf-Krankheiten, Krebs, Zunahme von Diabetes etc.

Wir muten unserem Körper einiges zu. Stress, Überlastung, falsche Ernährung, Bewegungsmangel.

Obwohl wir dank der Wirkung von Kaffee mehr leisten können, gibt es Grenzen. Zuviel ist langfristig ungesund. Gesundheit bedeutet Balance. Gesunde Ernährung ist das eine, Anpassung unseres Lebenswandels das andere. Regelmässige Bewegung, die richtige Menge Sonne, gesunder Schlaf … Die Liste lässt sich beliebig ergänzen.

Es gibt zwar Nahrungsergänzung oder Superfoods, die helfen. Veränderung ist dann wirksam, wenn Umdenken mehrere Bereiche betrifft.

Gesundheit, Nahrungsergänzung und Superfoods (Bio Kokosöl)
Kokosöl und seine Wirkung

 

Nahrungsergänzung und Superfoods

Superfoods sind Lebensmittel mit Gesundheitsvorteilen (Wikipedia). Eines davon möchte ich hier kurz vorstellen. Bio-Kokosöl. Ein Wundermittel, wenn man den Berichten im Internet glauben kann. Wer im WWW recherchiert, vergleicht am besten immer mehrere Quellen und sucht nach Meinungen von Fachpersonen oder Fachverbänden (Tipp: Im Impressum steht, welches Unternehmen hinter einer Webseite steht.) Dass Kokosöl wertvoll ist, streitet nach meiner Recherche niemand ab. Hingegen muss, wie bei vielen «Heilmitteln», relativiert werden, weil die Wirkung nicht immer gleich ausfällt. Was bewirkt Kokosöl?

Die Wirkung von Kokosöl

Auf huffingtonpost.de finde ich einen Artikel, der dies sehr gut umschreibt. Hier das Wichtigste in Kürze:

  • Kokosöl kann vor Zivilisationskrankheiten schützen,
  • ist gut für die Zähne,
  • ist ein guter Badezusatz,
  • pflegt die Haare,
  • wirkt Wunder für die Haut,
  • hilft beim Abnehmen,
  • ist eine gute Alternative zum Deo,
  • und es ist kein Heilmittel für Alzheimer oder Demenz.

Letzteres ist zwar ein Streitpunkt, wie ich bei meiner Recherche feststelle. Die Hulfingtonpost nennt ein Beispiel der Ärztin Mary Newport aus England. Sie hatte darüber berichtet, dass sie ihren Mann mithilfe von Kokosöl von Alzheimer geheilt habe. Ihr Fall könne nicht widerlegt werden. Leider sei Kokosöl trotzdem kein Wundermittel gegen Alzheimer, so die Hulfingtonpost.

Was noch nicht erforscht ist, soll und darf nicht als ‚garantiertes‘ Heilmittel benannt werden.

Aber warum nicht testen? Es ist ein Naturprodukt. In der richtigen Menge und als Ergänzung schadet es bestimmt nicht. Im Gegenteil.

Äpfel sind gesund. Warum nicht auch Bio Kokosöl?
«An Apple A Day Keeps The Doctor Away»: Warum soll Kokosöl nicht auch eine positven Einfluss auf unsere Gesundheit haben?

 

Die Hulffingtenpost berichtet weiter, dass der neuseeländische Forscher Dr. Ian Prior im Jahr 1960 die Pukapuka – ein bis dahin unerforschtes Volk (lebt auf den Inseln Polynesiens) untersuchte. Prior fiel auf, wie gesund und fit die Menschen bis ins hohe Alter waren. Kaum einer war übergewichtig, fast alle hatten perfekte Zähne und keiner der Pukapuka litt unter einer Herz-Kreislauf-Erkrankung oder der Über- bzw. Unterfunktion eines Organs. Woran lag das? Die Ursache für die hervorragende Gesundheit der Pukapuka war ihre Ernährung:

Sie assen nur naturbelassene Lebensmittel und diese immer in Verbindung mit Kokosnussprodukten wie Kokosnüsse, Kokos-Mus und Kokosöl.

Leben gestalten – von Anfang an

Dass wir letztendlich nicht alles im Griff haben, damit müssen wir leben (lernen). Aber unseren Beitrag sollten wir trotzdem leisten. Leben bewusst gestalten. Unnötigen Stress vermeiden, auf gesunde Ernährung achten. Dankbar sein für ein einzigartiges Leben. Es liegt auf der Hand. Mehr können wir nicht tun.

Weiterführende Tipps zum Thema Kokosöl für Sie ausgesucht:

© raeber-leben-blog.ch – 17.07.2015


Autor: Andreas Räber ist GPI®-Coach sowie Autor von zahlreichen Blogs und Kurzgeschichten. Er gehört zu den Menschen die Nahrungsergänzung aus persönlicher Überzeugung in seine Ernährung integriert haben.

Andreas Räber, GPI®-Coach, Wetzikon

14 Apr

Osteopathie tut gut!

Mein kleiner Sohn ist, seitdem er ein Säugling war, regelmässig in osteopathischer Behandlung. Am Ende einer Behandlung gab er – als er noch nicht sprechen konnte – seiner Osteopathin aus eigenem Antrieb einen dicken Kuss. Wir haben das als eindeutiges Zeichen genommen, dass es ihm gut tut. Auch ich kann aus eigener Erfahrung sage: Osteopathie hilft und tut gut!

Osteopathie ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode

Osteopathie ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode

Die osteopathische Behandlung ist eine manuelle Therapie, die der Behandler mit blossen Händen durchführt. Das grundlegende Konzept der Osteopathie geht auf den US-amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still zurück. Still prägte im Jahr 1885 auch den Begriff osteopathy (engl. für Osteopathie; von altgriech. osteon (Knochen) und pathos (Leiden)). Still betrachtete den Körper als ganzheitliche Funktionseinheit. Eine Störung in einem Bereich wirkt sich auch auf andere Bereiche aus. Still definierte die im Jahr 1874 die folgenden Grundprinzipien der Osteopathie:

  • Der Körper ist eine funktionelle Einheit.
  • Form und Funktion von Gewebestrukturen und Organen stehen miteinander in wechselseitiger Beziehung. Die Veränderung einer Struktur hat eine Veränderung der Funktion zur Folge und umgekehrt.
  • Der Körper besitzt die Fähigkeit zur Selbstregulation. Eine osteopathische Behandlung aktiviert diese Selbstheilungskräfte.

Für wen ist eine osteopathische Behandlung zu empfehlen?

Für jeden.

Bei Säuglingen können es die Belastungen durch Schwangerschaft und Geburt sein, die von den Babys ohne Hilfe von aussen nicht behoben werden können. Zu den Problemen, die mit Osteopathie behandelt werden können, gehören z. B.:

  • übermässiges Schreien
  • Verdauungsbeschwerden
  • Schlafstörungen
  • KiSS-Syndrom (Kopfgelenk-induzierte Symmetrie-Störung, die im Säuglings- und Kleinkindalter zu Haltungsproblemen führen kann und im weiteren Verlauf für Verhaltensstörungen verantwortlich sein soll)

Bei Kindern und Jugendlichen können zu Anfang kleine Probleme später weitreichende Folgen haben. Bei den folgenden Beschwerden kann die osteopathische Behandlung sinnvoll sein:

  • chronische Infektionen der Ohren oder der Nebenhöhlen
  • Bronchitis oder Asthma
  • Allergien
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • orthopädische und kieferorthopädische Probleme
  • Lernstörungen, Verhaltensprobleme und Lese- Rechtschreibschwäche
  • Hyperaktivität

Bei Erwachsenen reagiert der Körper, sobald er Störungen nicht mehr ausgleichen kann, häufig mit Schmerz. Vor allem Probleme des Bewegungsapparats, Beschwerden in Nacken, Rücken, Knie- und Fuss, oder nach Operationen, Verletzungen und Unfällen können durch eine osteopathische Behandlung gemildert oder gar vollständig beseitigt werden. Ferner hilft die Osteopathie auch gut bei Verdauungsproblemen sowie Kopf-, Hals- ,Nasen- und Ohrenbeschwerden.

Bei Senioren treten altersbedingt häufig Veränderungen des Bewegungsapparats auf. Die daraus resultierenden Veränderungen können durch osteopathische Behandlung nicht rückgängig gemacht werden. Man kann jedoch die Symptome lindern. Beispielsweise bei den folgenden Beschwerden, kann die Osteopathie helfen:

  • Arthrose
  • Verkürzungen von Bändern, Muskeln und Sehnen
  • Osteoporose

Osteopathie in der Schweiz

Seit Januar 2013 ist der Titel «Osteopath/Osteopathin» geschützt. Nur Kandidaten, die die theoretische und praktische GDK-Prüfung erfolgreich absolviert haben, dürfen sich so nennen.

Inzwischen ist mein Sohn fast drei Jahre alt. Wir gehen regelmässig alle vier bis sechs Wochen zum Osteopathen. Und während er sonst nicht gerne ruhig sitzen bleibt, geniesst er die sanfte, osteopathische Behandlung und begibt sich für deren gesamte Dauer ruhig und entspannt in die heilenden Hände seiner Osteopathin.

Quellen

11 Mrz

Gesundheit fördern mit einem Personal-Fitness-Trainer.

Seit einiger Zeit lasse ich mich von einem Personal und Fitness-Trainer coachen. Mein Ziel, die Körperhaltung zu verbessern und stabilisieren. Dazu gehören auch Bauchmuskeln trainieren und Rücken Übungen.

Wir haben nur einen Rücken
Mit einfachen Übungen, kann der Rücken stabilisiert werden.

Bauchmuskeln trainieren

Da werden mir vielleicht einige Männer zustimmen, dass genau dies ein Problem von uns ist. Und ganz ehrlich, es sieht einfach nicht schön aus, wenn der Bauch über den Gurt raushängt. Dazu kommt, dass ein übergrosser Bauch auch beim Schlafen stören kann. Nach nun mehr als 3 Monaten Training, nach einer Gewichtsabnahme von 6 Kilo gehe ich wieder in Richtung Normalgewicht. Das fühlt sich definitiv gut an! Bauchmuskeln trainieren kostet Überwindung, ganz klar. Der Lohn empfinde ich aber als sehr gross.

Rücken Übungen

Wir haben nur einen Rücken. Als ich jung war, hatte ich oft das Gefühl, das Leben und die eigene Gesundheit seien dauerhaft. Ich habe in meiner Lehre als Verkäufer in der Migros schwere Dinge getragen und angehoben, in der Meinung, der Rücken sei ein sicheres Gut. Heute, einige Jahre reifer, kann ich über so manche Fahrlässigkeit nur den Kopf schütteln. Trotzdem, ich habe Glück gehabt. Kein Rückenschaden, keine Diskushernie, nichts. Gesundheit ist ein wertvolles Gut. Rücken und Bauch sind extrem wichtig für eine hohe Lebensqualität im Alter.

Das Training mit dem Personal- und Fitness-Trainer

Ist ein Personaltrainer nicht zu teuer? Lohnt sich dieser Aufwand? Diese Frage ist wie viele andere auch, falsch gestellt. Gesundheit kostet. Ist man krank, zahlt man, damit man wieder gesund wird. Ist man gesund, zahlt man, damit es so bleibt. Nur das die Präventivmassnahmen langfristig angenehmer sind. Nicht jede Rücken-Übung, nicht jede Bauchmuskel Training etc. kann von allen Personen gleich umgesetzt werden. Da helfen der individuelle Ratschlag und die Kompetenzen des Fitnesstrainers enorm. Mir jedenfalls hat diese ganz spezielle auf meine Bedürfnisse ausgerichtete Beratung viel geholfen, zumal man gerade beim Rücken auch Trainingsübungen falsch machen kann.

Mein Fazit: Gesundheit ist wie die Pensionierung.

Du musst dir lange im Voraus im Klaren sein, wohin du willst. Wer nichts unternimmt, läuft in Gefahr, dass er oder sie plötzlich vor vollendeten Tatsachen stehen. Lebensgestaltung hat sehr viel mit Gesundheit zu tun. Am meisten hindern uns unsere Trägheit, unserer Stressbewältigung und das hartnäckige Verlangen nach Bequemlichkeit daran, Gesundheit ernst zu nehmen und bewusst Zeit für mehr Bewegung einplanen. Heute investieren, um auch morgen noch aktiv gestalten zu können. Gestalte deine Gesundheit, bevor sie dich und dein Leben gestaltet!

 

18 Dez

Die einzigartige Lebensqualität «Gesundheit»

Gesundheit ist ein sehr wichtiges Gut. Wie wertvoll sie ist, merken wir erst, wenn wir angeschlagen sind. So geschehen bei mir, als ich einen Nerv im Rücken eingeklemmt hatte. Meine Bewegungsfreiheit war stark eingeschränkt und in der Nacht bin ich immer wieder aufgewacht, wenn ich eine dumme Bewegung gemacht hatte. Wie sehnte ich mich nach meiner vollen Funktionalität zurück!

Auswirkungen und Betroffenheit lösen Umdenken aus

Der eingeklemmte Nerv ist nur ein Beispiel. Dort spüren wir die Auswirkungen sofort. Das ist zum Beispiel bei Stress nicht immer der Fall. Wir leben im Alltagstrott, treffen Entscheidung oder verschieben sie, wir kaufen und verkaufen, wir sind dauernd dran. Von morgens früh bis spät in den Abend hinein. Das Gefährliche dabei ist: An Stress kann man sich schnell gewöhnen. Er kommt in der Regel nicht Schlag auf Schlag. Es ist wie ein Fass voll Wasser (Stress), das sich langsam füllt und plötzlich zum Überlaufen kommt. Die Folgen von Stress können frappant sein. Nervenzusammenbruch, Burn-Out, Herzinfarkt etc. Anzeichen gäbe es viele, doch wir leben oft mit dem Irrtum, dass so etwas nur anderen passiert.

Zuverlässige Partner (Beispiele Inkassounternehmen, Buchhaltungsprogramm) entlasten
Zuverlässige Partner entlasten und steigern die Lebensqualität!

Loslassen und kompetenten Partner suchen

Paradebeispiele sind Inkasso und Buchhaltung

Es gibt Menschen, die arbeiten rund um die Uhr. Solche Menschen sind nur noch am Geld verdienen. Geld, für das sie gar keine Zeit mehr haben, es auszugeben. Als selbstständiger Unternehmer weiss ich, dass eine solche Arbeitsweise nur als kurzfristige Ausnahme verfolgt werden darf. Spitzenzeiten und flaue Zeiten gehören zum Unternehmensalltag. Ist dieses Arbeiten rund um die Uhr aber ein Dauerzustand, verlieren alle beteiligten Parteien. Statt unverhältnismässigen Gewinn, ist es an der Zeit, sich Partner oder Hilfsmittel zu suchen, welche einen kurz- und mittelfristig entlasten können. Ein paar Beispiele aus dem beruflichen Umfeld:

  • Das bewusste Auslagern der Buchhaltung oder die Beschaffung einer einfachen Buchhaltungssoftware.
  • Statt Nerven aufreibende Mahnungen zu versenden, ein seriöses Inkassobüro für das Forderungsmanagement beauftragen.
  • Statt selbst Texte zu schreiben, den professionellen Werbetexter beauftragen.
  • Statt sich im Streitfall in Bezug auf das Arbeitsrecht mühsam  informieren zu müssen, lieber einen Anwalt für das Arbeitsrecht beauftragen.

Diese Beispiele sind aus dem Alltag eines Unternehmers. Wer selbst Unternehmer ist, weiss, alle Beispiele beinhalten Stressmomente, die Nerven fordern.

Die Buchhaltung zum Beispiel muss dauernd verändernden gesetzlichen Richtlinien entsprechen.

Der Unternehmer muss sich aber in erster Priorität auf den Verkauf seiner Produkte und die Führung und Motivation seiner Mitarbeiter konzentrieren können.

Einen Werbetext für die firmeneigene Webseite oder für eine Broschüre zu schreiben, kann einen enormen Aufwand bedeuten. Vor allem, wenn man selten schreibt. Das ist beim Werbetexter anders. Er liefert einen überzeugenden Text in kurzer Zeit. Sich Partner zu suchen gilt nicht nur im beruflichen Umfeld. Auch im privaten kann externe Hilfe ein echter Gewinn sein!

Die nachfolgende Liste zeigt Firmen, die unter anderem auch zu den oben aufgeführten Themen gehören. Sie sind Spezialisten auf Ihrem Gebiet.

Andere den Job besser machen lassen.

Das kostet zwar, aber es macht auch Sinn. Weil unser wertvollstes Gut, nämlich die Gesundheit und die Lebensqualität, geschützt werden. Ist es nicht schön, am Abend abschalten zu können, die Familie wahrzunehmen, sich selbst noch zu spüren – und dabei auch noch Zeit haben, sich etwas zu leisten und den Erfolg zu geniessen?

Überarbeitet am 12.11.2019 (ar)