9 Nov

Im Fokus: Vitamin D3 und warum wir es ernst nehmen sollten

Vitamin D, das Sonnenvitamin, erfüllt eine Vielzahl von Aufgaben im menschlichen Körper. In der heutigen Welt der geschlossenen Räume erhalten immer mehr Menschen zu wenig Vitamin D. Die fehlende Zeit im Freien führt zu einem Mangel, der heutzutage geradezu als Volkskrankheit gelten kann. Dieser Mangel kann sich auf die Gesundheit auswirken und verschiedene physische und psychische Symptome hervorrufen oder das allgemeine Befinden verschlechtern. Vitamin D3 hier im Fokus

Über das Sonnenlicht, ein wenig über die Ernährung und über Nahrungsergänzungsmittel, vor allem von Oktober bis Anfang April, ist es möglich, den Vitamin-D-Spiegel wieder zu steigern und somit das Wohlbefinden zu verbessern.

Vorbeugen ist bekanntlich besser als leiden

Die Gesundheit eines Menschen ist abhängig von vielen verschiedenen Faktoren. Neben medizinischen bzw. physiologischen Aspekten ist auch die Psyche mitverantwortlich für das Wohlbefinden des Körpers. Beziehungen, der Wunsch nach Erfolg, die Arbeit und Stresssituationen verlangen uns in der schnelllebigen Welt von heute viel ab.

Wer langfristig Probleme mit der körperlichen oder seelischen Gesundheit vermeiden möchte, sollte frühzeitig mit der Prävention beginnen. Je wirkungsvoller die Vorkehrungen, desto geringer sind die späteren Leiden. Dabei geht es jedoch nicht immer darum, grosse Veränderungen im Leben vorzunehmen. Vor allem dann nicht, wenn man eigentlich zufrieden ist und nur wenig fehlt, um das Leben angenehmer zu gestalten. Es sind manchmal die kleinen Dinge des Lebens, die eine grosse Veränderung bewirken können. Das Paradebeispiel ist Vitamin D.

Im Fokus: Vitamin D3 und warum wir es ernst nehmen sollten
Im Fokus: Vitamin D3 und warum wir es ernst nehmen sollten

 

Vitamin D und seine Wirkung

Vitamin D ist wie viele andere Vitamine für eine Vielzahl von Stoffwechselprozessen und Aufgabenbereichen im Körper zuständig. Zuallererst wäre seine überragende Bedeutung für das Immunsystem zu nennen. Vitamin D Mangel Symptome treten oftmals bei mittelschweren und schweren Erkrankungen auf. Dies weist auf die enge Verwobenheit von Krankheitserscheinungen mit einem Vitamin-D-Mangel hin. Wer einen Mangel aufweist, hat zum Beispiel häufiger mit Infekten zu kämpfen.

Das Vitamin ist ausserdem wichtig für die Knochengesundheit, wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus und fördert die Nervengesundheit. Darüber hinaus spielt es eine wichtige Rolle bei der Hormonregulierung.

Bildung und Aufnahme von Vitamin D

Das Vitamin gehört zu den fettlöslichen Vitaminen und besteht selbst aus mehreren Unterformen, den sogenannten Calciferolen. Die wichtigsten Unterformen sind Vitamin D2 (Ergocalciferol) und Vitamin D3 (Cholecalciferol). Während die Bedeutung von Vitamin D2 überschaubar ist, kommt Vitamin D3 eine wichtige Rolle im menschlichen Körper zu.

Der grösste Teil (zwischen 80 und 90 Prozent) des Vitamins wird vom Körper selbst hergestellt. Hierfür greift er auf direkte Sonneneinstrahlung (UV-B-Strahlen) zurück. UV-B-Strahlen dringen nicht durch Fenster, sodass für den Aufbau des Vitamins ein Aufenthalt im Freien unerlässlich ist. Die restliche Vitamin-D-Menge nimmt der Körper über die Nahrung zu sich. Fisch und Freilandeier leisten einen Beitrag zur D-Versorgung. Veganer und Vegetarier müssen besonders auf die ausreichende Aufnahme von Vitamin D-3 achten.

Darüber hinaus können auch Nahrungsergänzungsmittel die Zufuhr erhöhen und einen gesunden Vitamin-D-Gehalt im Körper fördern. Nahrungsergänzungsmittel sind vor allem in Breitengraden mit verringerter Sonnenstrahlung hilfreich. Mittlerweile empfehlen immer mehr Fachpersonen Nahrungsergänzungsmittel gegen Vitamin D Mangel Symptome, vor allem in den Herbst- und Wintermonaten, wenn das Sonnenlicht selbst im Freien nicht mehr für eine stabile Vitaminproduktion ausreicht.

Folgen von Vitamin D Mangel und Dosierung

Das bekannteste Symptom betrifft die Knochenstruktur. Ein Mangel begünstigt Knochenbrüchigkeit und sorgt für eine Erweichung der Knochen. Ausserdem leidet das Immunsystem unter einer Unterversorgung mit dem Vitamin. Menschen mit einem Mangel sind oftmals Opfer häufiger Infekte und Erkältungen. Auch ein Zusammenhang mit Autoimmunerkrankungen, Bluthochdruck und kardiovaskulären Erkrankungen wird in der Forschung diskutiert (Quelle: RKI).

Nahrungsergänzungsmittel sollen ausschliesslich im vorgegebenen Rahmen (Absprache mit Fachpersonen) zu sich genommen werden.

Vitamin D Mangel Symptome im Überblick:

  • geschwächtes Immunsystem
  • psychische Symptome wie schlechte Laune und Depressionen
  • Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Muskelschwäche
  • Erschöpfung
  • Knochenschmerzen

Vitamin D Mangel Symptome beseitigen: Mehr Lebensqualität

Die Ernährung und der eigene Lebensstil sind mit dafür verantwortlich, wie es um unsere Gesundheit steht. Nährstoffe und Vitamine stellen unverzichtbare Bestandteile eines gesunden Organismus dar. Vitamin D3 ist da keine Ausnahme. Ganz im Gegenteil: Vitamin D3 zeigt klar, dass auch die kleinsten Dinge grosse Auswirkungen haben können. Wer den Mangelerscheinungen den Kampf ansagt, kann schnell gute Erfolge erzielen und die allgemeine Gesundheit nachhaltig stärken.

Weiterführende Tipps:

(c) Autorenteam – raeber-leben-blog.ch