15 Jun

Lebensberatung – individuell oder audiodidaktisch?

«Wenn du die Wellen nicht verhindern kannst, muss du lernen, auf ihnen zu surfen.» Einfach ausgedrückt: Was wir nicht ändern können, mit dem müssen wir lernen umzugehen. Dazu bietet uns das Leben erfahrungsgemäss viele Möglichkeiten. Diesen Umgang können wir zum Beispiel mit Hilfe einer individuellen Lebensberatung erlernen oder audiodidaktisch. Letzteres erfordert allerdings einen sehr starken Willen.

Lebensberatung – individuell oder audiodidaktisch?

Wann ist eine Lebensberatung notwendig?

Je früher man eine Beratung beansprucht, desto früher wendet sich die Not (je nach Thema natürlich). Nun haben das Leben und unser Alltag so ihre Tücken. Wir Menschen gewöhnen uns sehr schnell an Dinge und Abläufe und erkennen oft spät, in was wir hineingeraten sind. Wenn die Kraft nicht mehr ausreicht, wenn Entscheidungen mit jeder verstrichenen Minute noch schwieriger werden und die Herausforderungen stetig zunehmen. Spüren, wann es eine Beratung braucht. Lebensberatung und andere Beratungsformen braucht es meistens genau aus diesem Grund: Weil wir zu lange warten. Probleme und deren Folgen nicht korrekt einschätzen.

Verantwortung wahrnehmen

«Niemand tut etwas ohne Grund», diese Aussage stammt von der Profilerin Sophie Keller im Krimi «Verwesung» von Bestseller Autor Simon Beckett. Viele von uns tun das meiste unbewusst bewusst. Will heissen, wir sind uns nicht bewusst, dass wir es bewusst tun. Ursprung sind unsere Lebensziele. Diese haben wir zwar nicht bewusst definiert, doch sie prägen uns in unserem Lebensstil. Herausforderungen haben oft mit uns selbst und eben mit diesem Lebensstil zu tun. Den Lebensstil erkennen und sich mit sich selbst auseinandersetzen, kann durch die entsprechende Literatur erfolgen. Oder via Radio- und TV-Sendungen, wie sie zum Beispiel durch das christliche Medienwerk ERF-Medien produziert werden. Lesen, sehen, hören, spüren, handeln (audiodidaktisch). Die eigene Achtsamkeit steigern. Frühzeitig erkennen hilft, anders zu reagieren.

Die Sichtweise von aussen

Lebensberatung unterscheidet sich von der audiodidaktischen Form. Sie ermöglicht eine direkte Intervention und lässt in dem Sinn keine Ausreden zu. Als Ratsuchender ist man gefordert. Der oder die Lebensberaterin begleitet, ermutigt und fördert. Kann Dinge direkt ansprechen, die wir bei unserem allfälligen Selbstcoaching sonst gerne in den Hintergrund drängen oder verniedlichen. Beratung deckt die inneren Stimmen auf und hilft so, Selbstsabotagen zu reduzieren oder zu verhindern.

Begleitende Lebensberatung ist ein aktives Hinsehen, Erkennen und Handeln, während die audiodidaktische Form mehr Auswege ermöglicht und bei einer allfälligen verzerrten Wahrnehmung zu falschen Rückschlüssen führen kann.

Tipps zum Thema:

Schreibe einen Kommentar