12 Aug

Gartengestaltung: Der Garten im Wandel

Ein Garten wandelt sich nicht nur im Laufe der Jahreszeiten. Als Kind, während man im Garten tobt und sich an den Früchten und Beeren labt, verschwendet man kaum einen Gedanken daran, wie der Garten angelegt, wie häufig neu gepflanzt, wann gegossen, gejätet und geerntet werden muss.

Man hat auch kaum Verständnis dafür, dass man auf dem wunderschönen, grün glänzenden, frisch angelegten Rasen momentan nicht Fussball spielen darf. Sobald jedoch der neue Rasen endlich zum Spielen freigegeben wird, wenn das Riesentrampolin aufgebaut ist und jauchzend die ersten Salti gesprungen werden, ist die Freude am Garten riesengross! Als berufstätiger Erwachsener versucht man zwischen seinen eng gesteckten Terminen noch Zeit fürs unerlässliche Giessen und fürs Rasenmähen zu finden und im wohlverdienten Ruhestand dann, kann man sich endlich so umfassend um den geliebten Garten kümmern, wie man es schon immer tun wollte.

Der Garten: Gestaltungs- und Erholungsort
Der Garten: Gestaltungs- und Erholungsort

Arbeit und Auszeit im Garten

Für alle Altersgruppen gilt: Ein Garten ist nicht nur «Arbeitsplatz», sondern bietet vor allem im Sommer Raum zum Erholen. Man kann kaum irgendwo so wunderbar die Seele baumeln lassen wie nach getaner Arbeit im eigenen Garten, am besten abends beim Grillieren, und am allerbesten mit selbstgezogenem und selbstgeerntetem Salat.

Der Wiener Arzt und Psycho- und Gartentherapeut, Dr. Fritz Neuhauser, empfiehlt die Gartenarbeit: «Wer einen Garten hat, braucht weder Fitnessstudio noch Urlaub.»

Neben der sportlichen Betätigung, es werden Muskeln trainiert, das Herz und die Knochen gestärkt, wirkt sich die Arbeit im Garten auch positiv auf das psychische und physische Wohlbefinden aus.

Hochbeet für kleine und grosse Gärtner

Hochbeete sind wunderbar geeignet, um Kinder ans Gärtnern heranzuführen. Ein Hochbeet ist ideal für erste Garten-Erfahrungen. Es ist der Entwicklung der Kinder förderlich, wenn sie sich um eigene Beete kümmern dürfen und wenn sie früh lernen, dass Fleisch, Gemüse und Obst nicht einfach nur aus dem Supermarkt kommen. Um schnell gärtnerische Erfolge erzielen zu können, ist Kresse geradezu perfekt. Nur wenige Tage nach der Aussaat kann sie bereits geerntet werden. Auch Gurken, Zucchetti, Radieschen oder Blattsalate eignen sich sehr gut fürs Kinderhochbeet. Und ein wahrer Genuss für die kleinen Gärtner sind Erdbeeren. Sie sollten in keinem «Kinder-Garten» fehlen.

Gartengestaltung bedürfnisgerecht: ein Hochbeet hat viele Vorteile
Bedürfnisgerechter Garten: ein Hochbeet hat viele Vorteile

Aber auch für ältere Gärtner oder Gartenfreunde mit Knie- oder Rückenproblemen ist ein Hochbeet von Vorteil. Das Arbeiten im Knien oder in gebückter Haltung wird vermieden. Das Hochbeet lässt sich bequem in aufrechter Position rückenschonend bearbeiten. Und wenn man über einen Schlauchanschluss verfügt, dann entfällt auch das schwere Giesskannenschleppen. Man kann Hochbeete auch so anlegen, dass sie selbst von Menschen, die im Rollstuhl sitzen, optimal bearbeitet werden können.

Hochbeete sind auch gut geeignet für Gartenfreunde, die keinen oder nur einen kleinen Garten haben. Ein Hochbeet kann wunderbar auf einem Balkon, einer Terrasse oder in einem Hof aufgebaut und angelegt werden.

Autorin: Jasmin Taher

Quellen:

Weiterführende Tipps rund um Gartengestaltung:

Schreibe einen Kommentar