27 Nov

Warum Webcams auf Baustellen Sinn machen

Ich weiss nicht mehr wie alt ich damals war. In unserem Dorf wurden neue Wohnblöcke gebaut. Für uns von Natur aus neugierigen Kinder, war das ein besonderes Ereignis. So verbrachten wir denn auch viel Zeit in der Nähe dieser Baustelle.

Webcams auf Baustellen: Zum Schutz von Bauherren und Besuchern

«Betreten der Baustellen verboten»

Zur damaligen Zeit standen bei den Baustellen Schilder wie «Betreten der Baustelle verboten» oder «Betreten auf eigene Gefahr». Nur war uns das zu wenig abschreckend. Unsere Vorbilder in den Comicheften waren auch mutig und liessen sich nicht von solchen Dingen vertreiben. Was die können, können wir auch, so dachten wir. So warteten wir einen günstigen Moment ab und schlüpften durch die Absperrung, in der Hoffnung, etwas Spannendes zu erleben oder zu entdecken. Echte Freunde, die durch Dick und Dünn gehen. Gemeinsam ist man schliesslich stärker und letztendlich spekulierten wir auch darauf, im Falle des erwischt Werdens immer noch sagen zu können, wir hätten das Schild nicht gesehen. Unschuld ist die Waffe der Jugend. Jung, neugierig, naiv!

Es ist ein Unterschied, ob du weisst, du wirst gefilmt oder nur gewarnt

Ich weiss nicht mehr, wie lange wir auf dieser Baustelle waren. Aber eines werde ich nie vergessen: Wir haben uns unter den Balkonen herangeschlichen, so wie es echte Helden oder eben Menschen mit einem schlechten Gewissen tun. Dann ein kurzer unbedachter Moment, als ein Bauarbeiter auf einem der obersten Stockwerke den Balkon mit dem Besen kehrte und Steine runter wischte, in der Annahme, dort unten sei niemand. Ich bin mir sicher, dass er uns nicht gesehen hatte. Auf jeden Fall fiel mir ein Stein davon auf den Kopf. Gefühlt war es ein Felsbrocken, denn ab dieser Höhe nehmen auch kleinere Steine Fahrt auf. So stark der Schmerz auch war, denken und reagieren konnte ich noch. Also auf und davon. Nur weg. Schnellstens nach Hause. Dort konnte ich wenigsten Gefühle zeigen und weinen. Was ich vor meinen Mithelden um keinen Preis tun wollte. Ich hatte die Nase voll von Expeditionen in unbekannte und Abenteuer versprechenden Baustellen.

Baustellen Webcam: Du wirst gefilmt und erfasst

Heute weiss ich, damals wäre ich nicht auf die Baustelle auf Erkundungstour gegangen, wenn das Schild auf eine Videoüberwachung hingewiesen hätte. Denn Videokameras können dich erfassen, heranzoomen und je nach Qualität in einer gestochen scharfen Auflösung erkennen. Dieses Bewusstsein hätte unsere Abenteuerlust zum vornherein gebremst. Daher bin ich froh, dass heute viel mehr mit Baustellen Webcams gearbeitet wird. Niemand möchte letztendlich beim Betreten unerlaubten Geländes auf frischer Tat gefilmt werden …

Interesse geweckt? Mehr Infos gesucht? Dann bist du hier richtig!

Weiterführender Tipp für Sie ausgesuchtBaustellen Webcams:

Wer mehr dazu wissen will, erhält auf avisec.ch zahlreiche nützliche Informationen zu den Webcams, Datenschutz, Montage, Vorteilen etc.

 

14 Okt

Webcams auf Baustellen

Zum Schutz von Bauherren und Besuchern

Unbegreiflich sind sie und eine Tatsache trotzdem: Wöchentlich entstehen Sachschäden in unfassbar hohen Summen, wenn auf Baustellen wahl-, ziel- und grundlos randaliert, zestört, zertrümmert wird. Wer schlägt frisch eingesetzte Scheiben ein, trennt Kabel durch, besprayt neue Fassaden, demoliert fremde Anlagen? Die Vandalen bedienen sich Schlagstöcken, Spraydosen und manchmal sogar kleiner Sprengsätze. Sind das harmlose Streiche? Oder regelrechte Anschläge? Klar ist: Sie verursachen neben Sicherheitsrisiken für Anwohner und Besucher Schäden mit weitreichenden finanziellen Folgen, vor allem für die betroffenen Bauherren. Und klar ist auch: Baustellen müssen überwacht werden.

Webcams auf Baustellen: Zum Schutz von Bauherren und Besuchern

 

Bauen ist Risiko – Wie lässt es sich eindämmen?

Vor allem Kabel von Beleuchtungs- und Signalanlagen würden immer wieder durchgeschnitten, erklärt etwa Bauführer Martin Züger von der Ernst Frey AG in Frick (Quelle: Aargauer Zeitung: «Vandalen wüten auf Baustellen» – 25.11.09). Einbusse von mehreren tausend Franken seien jeweils die Folge dieser Scharmützel. Aber nicht nur durch Vandalismus entstandene Sachschäden stellen für Bauherren ein finanzielles Risiko dar, auch Diebstähle auf Baustellen häufen sich in der Schweiz. Wer sein Material nicht genügend sichert und überwacht, wird so um viel Geld gebracht.

Wie kann Dieben und Vandalen nachhaltig Einhalt geboten werden? Sicherheitsexperten sind sich einig: Überwachungskameras sind langfristig das effizienteste Mittel gegen unerwünschte Gäste. Sie sind günstiger und zuverlässiger als jede Überwachungsfirma.

Videoüberwachung für nachhaltigen Schutz

Über das Internet können die Bilder einer Überwachungskamera Tag und Nacht Auskunft über die Bewegungen auf dem Gelände geben. Die Installation einer wind- und wetterfesten Baustellen Webcam ist heute einfach und geht schnell, die Formate, in denen gefilmt werden soll, sind frei wählbar. In Sekundenschnelle verschafft man sich so auch fernab des Geschehens einen guten Überblick über die Baustelle. Übrigens auch in der Nacht: Dank Infrarot-LEDs sind die Videoaufnahmen auch ohne zusätzliche Beleuchtung über eine Distanz von 50 Metern von sehr guter Qualität.

Wertvolle Hilfe für die Polizei

Vandalismus ist damit nicht komplett zu verhindern. Aber das Videomaterial hilft der Polizei bei der Fahndung nach den Tätern ungemein. Die Bilder dienen der Beweissicherung und je nachdem zur Identifizierung der Straftäter.

Übrigens ist die Videoüberwachung via Browser oder App das ideale Tool für die Bauführung. So kann vom Büro aus überwacht werden, ob Termine eingehalten werden.

Das Thema Überwachung habe ich auf diesem Blog schon mehrmals aufgegriffen:

Wie bei den meisten Blogs, hier noch ein Tipp aus dem WWW:

avisec.ch: Anbieter für Baustellen Webcam

Vorteile und technische Daten im praktischen Überblick.