21 Feb

Badeferien am besten zweimal!

Wer den Sommer hier geniesst, spart sich die Sonneninsel für den Winter…

Noch ist das Jahr jung und der Kalender über die Sommermonate leer. Doch bekanntlich füllt sich der schneller als einem lieb ist. Zeit also, die Ferien bald zu planen… Nah oder Fern, das ist die Frage. Zum Beispiel Schweiz oder Thailand. Warum oder? Badeferien das ganze Jahr. Warum nicht?

Den Schweizer Sommer entdecken!

Immer mehr Schweizerinnen und Schweizer bleiben den Sommer über im eigenen Lande, geniessen Berge und Seen als Wanderer, Biker oder einfach als Nichtstuer. Andere wiederum entscheiden sich mit gutem Grunde dazu, den Sommer zu einem urbanen Erlebnis zu machen: Sie machen Ausflüge nach Zürich, Basel oder Bern und geniessen die lockere Atmosphäre am See- oder Flussufer. Sommerferien in der Schweiz sind mitunter deswegen so attraktiv, weil man zu keinem anderen Zeitpunkt im Jahr so viel Ruhe und Platz hat wie in der Feriensaison. Und ein »Chlöpfer« auf dem Grill ist einfach unschlagbar!

Koh Samui - Sommer im Winter
Wenn hier Winter ist, den Sommer in Koh Samui geniessen.

Dem Winter entfliehen:  Badeferien auf der Sonneninsel Koh Samui

Wer sich entschieden hat, den Sommer über hier zu bleiben, der hat die finanziellen Kapazitäten, zu einem anderen Zeitpunkt eine grössere Reise zu unternehmen und so dem trägen, kalten und nassen Winter zu entfliehen. Die mitteleuropäischen Wintermonate können manchmal ganz schön hartnäckig sein – so, dass man sich nach einer sonnigen Insel im langen Schweizer Winter sehnt.

Koh Samui in Thailand ist eine solche Sonneninsel: Lange Palmenstrände, hohe Temperaturen, beste Küche und freundliche Menschen sorgen für Ruhe und Erholung in traumhafter Umgebung. Das exotische Südostasiens zieht einen sofort in Bann – und die atemberaubend schöne Natur und die wärmende Sonne machen es leicht, den Stress und die Sorgen des Alltags hinter sich zu lassen.

Auch wenn Koh Samui weit entfernt scheint und eine völlig andere Kultur hat, so ist es eben genau das, was uns aus dem hektischen Alltag entreissen kann und darum umso mehr Erholgung garantiert.

Webtipps Thema Badeferien, Ferien im Ausland:

5 Jun

Ferien, Reisen – ja, gerne, doch wann und wohin?

Wohin in die Ferien gehen? Diese Frage stellt sich auch mir immer wieder. Mir, das bin ich 49 Jahre alt, verheiratet und Vater von 3 Teenies. Damit ist das Spannungsfeld bereits definiert. Denn Ferien mit Teenies sind aus meiner Erfahrung sehr schwierig zu planen. Die Interessen gehen sehr weit auseinander.

Ferien in der Ferne, in der Nähe oder im www

Reisen, Ferien, ja gerne, aber wohin?Die einen reisen in ferne Länder wie Thailand, Vietnam etc. und leben den Abenteuer-Geist aus. Alleine der Gedanke an unbekannte Länder löst bei mir gemischte Gefühle aus. Natürlich könnten wir auch eher traditionell Ferien machen und in der Schweiz bleiben. Ferien im Tessin, oder Wandern im Kanton Graubünden? Das ist schon eher etwas, das mich anspricht. Auch das löst Gefühle aus. Bei denen, die die Ferne anpeilen. Die 3. Gruppe möchte Ferien im WWW machen. Da gibt es schliesslich auch viel zu entdecken.

Unterschiedliche Interessen, ein Zeichen von Entwicklung

Ferien, Reisen. Ja. Gerne. Doch die Auswahl ist nicht immer so einfach. Besonders dann nicht, wenn die Interessen in der Familie weit auseinander gehen. Das ist für eine Familie eigentlich eine gute Nachricht. Nicht bezogen auf die Ferien, aber auf die Entwicklung der Kinder. Dass Kids selbstständig, und erwachsen werden wollen gehört dazu, wird in Fragen der Ferienplanung jedoch zur Herausforderung. Es ist durchaus möglich, dass man später wieder gemeinsam Ferien verbringen kann. Und das erst noch entspannter.

Der Mut, die Kids alleine zuhause zu lassen

«Wir möchten versuchen alleine zu leben, wenn ihr weg seid.»

Diese Aussage machte ein Teenager gegenüber seinem Vater. Letzterer hatte den Verdacht, dass sein Sohn dann vor allem ungestört gamen will. Trotzdem brauchen er und seine Geschwister eine Chance. Die benötigen sie immer wieder. Und auch das Verständnis und das Vertrauen der Eltern. Das ist die eine Seite.

Den Mut, die Eltern ständig zu «beleben»

Die andere Sicht ist die der Teenies. Denn Eltern brauchen auch Verständnis. Vielleicht ist Thailand oder Vietnam ja tatsächlich eine Reise wert. Und den Umgang mit dem WWW müssen die Kids ja auch lernen können.

Lieber zuhause auch mal über die Stränge schlagen und anschliessend mit den Eltern darüber reden können, als zuhause nett und brav sein und sich dafür auswärts nicht im Griff haben.

Man weiss das Resultat erst, wenn man einen Versuch unternommen hat. Und eine Garantie, dass nichts passiert, wenn alles beim Alten bleibt, die hat man auch nicht.

«Sometimes Love Is Letting Go» lautet der Titel eines Liedes der Rockröhre Suzie Quatro. Manchmal heisst Liebe loslassen, das gilt für beide Parteien. Und jemanden loslassen bedeutet, jemanden zu respektieren und ihn vielleicht auf eine neue, ganz andere Art zu gewinnen. So gesehen bekommen Ferien ein neues Gesicht. Eine neue Perspektive. Das relativiert die eigenen Bedürfnisse und damit auch die Destination.

Ferien, Reisen mit der Familie – ja, gerne, doch wann und wohin? Egal. Denn der Weg ist das Ziel!


Tipps auf raeber-leben-blog.ch


Tipps aus dem WWW